Update 26.07.2018 - 22:22 Uhr
Cham in der OberpfalzOberpfalz

Wohnhaus in Chamer Innenstadt brennt ab

Bei einem Brand eines Wohnhauses in der Innenstadt von Cham wurden am Freitag, 20. Juli, zwei Personen verletzt. Die Kriminalpolizei sucht nun nach drei Männern, die sich zur Brandzeit in der Nähe des Hauses aufgehalten haben.

Zwei Personen musste wegen einer Rauchvergiftung ambulant behandelt werden.
von Lena Schulze Kontakt Profil

Am Freitag, gegen 16.15 Uhr, kam es aus bisher ungeklärter Ursache in einem älteren, derzeit unbewohnten Reihenhaus in Cham zu einem Brand. Anwohner hatten von einer Explosion mit nachfolgendem Feuer und starker Rauchentwicklung berichtet, heißt es in einer Polizeimitteilung. Dabei brannte die Dachgeschosswohnung des in der Propsteistraße gelegenen Hauses komplett aus. Der Sachschaden an dem dreistöckigen Gebäude beläuft sich auf 300.000 Euro. Das Gebäude ist seit dem Brand einsturzgefährdet und kann nicht betreten werden. Dies gilt auch für die Polizisten, die den Brandfall untersuchen. Aussagen zur Ursache ist daher noch nicht möglich.

Durch die Feuerwehr waren die angrenzenden Reihenhäuser evakuiert worden. Sechs Personen wurden aus den Häusern gebracht, zwei Männer im Alter von 76 und 34 Jahren erlitten eine Rauchgasvergiftung und mussten vor Ort ambulant behandelt werden. Neben dem Rettungsdienst waren etwa 200 Feuerwehr-Einsatzkräfte zur Brandbekämpfung sowie zu Absperr- und Verkehrslenkungsmaßnahmen eingesetzt. Unterstützung leistete auch das THW. Die Brandursache ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Regensburg geführt.

Gegen 16 Uhr haben sich drei Männer in der Nähe des Hauses aufgehalten, die augenscheinlich versuchten, die Türen der Nachbarn zu öffnen, um jene zu warnen. Diese Männer wären wichtige Anpsrechpartner für die Polizei und werden gebeten, sich telefonisch unter 0941/506-2888 zu melden. Auch alle anderen, die Hinweise zum Brand geben können, werden aufgefordert, sich bei der Polizei zu melden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp