06.05.2019 - 15:19 Uhr
Dietersdorf bei SchönseeOberpfalz

"Heimatgemeinde Plöß" besteht seit 30 Jahren

Dem Verein "Heimatgemeinde Plöß" steht ein Fest ins Haus: 30 Jahre ist es heuer her, dass sich die Bewohner früherer Grenzorte organisierten, um die Erinnerung an die alte Heimat zu pflegen. Die bisherige Führung macht weiter.

Beim Verein "Heimatgemeinde Plöß" wurde eine neue Vorstandschaft gewählt, an der Spitze steht weiterhin Michael Lutz (Mitte) als Vorsitzender.
von Ludwig HöcherlProfil

Die Pflege des Friedhofs in Plöß und des Areals um den Gedenkstein in Friedrichshäng würdigte Michael Lutz bei der Frühjahrsversammlung des Vereins "Heimatgemeinde Plöß" im Gasthaus Waldblick besonders. Der Vorsitzende dankte all denen für ihr ehrenamtliches Engagement, die sich stets dafür einsetzen, dass diese Stätten dies- und jenseits der Grenze in einem sauberen Bild präsentiert werden.

Mit einem Festgottesdienst wird voraussichtlich am Samstag, 22. Juni, das 30-jährige Bestehen des Vereins gefeiert. Ehemalige Bewohner der Ortschaften Plöß, Wenzelsdorf, Rappauf, Straßhütte, Dorf- und Zankmühle machten es sich nach der Gründung im Herbst 1989 zur ersten Aufgabe, den Friedhof instand zu setzen und die umherliegenden Grabsteine wieder aufzurichten. Über 5000 Stunden wurden für diese Mammutaufgabe investiert.

Der Friedhof wurde ab August 1993 zu einem vielbesuchten Besichtigungsobjekt. Nicht nur ehemalige Bewohner der früheren Ortschaften oder deren Nachkommen besuchen seither die letzte Ruhestätte ihrer Vorfahren, sondern auch Interessenten an der Geschichte beider Länder. Wie für Michael Lutz war es auch für die bei der Versammlung anwesenden Mitglieder selbstverständlich, dass zum Gründungsjubiläum der Gottesdienst für die Verstorbenen der ehemaligen Pfarrei Plöß im Mittelpunkt stehen soll. Dieser findet an der inzwischen errichteten Kapelle statt. Über den konkreten Ablauf dieses Tages wird der Vorsitzende nach Gesprächen mit Kirche und Behörden in Tschechien die Vereinsangehörigen zeitnah informieren.

Bei der turnusgemäßen Neuwahl, bei der Michael Lutz als Vorsitzender bestätigt wurde, gab es für alle Angehörigen der Vorstandschaft jeweils die volle Zustimmung (siehe Info-Box). Bei der Versammlung kam von den Anwesenden der Zugang beziehungsweise die Zufahrt mit Fahrzeugen zum Friedhofsgelände zur Sprache.

Für und Wider gab es bei der Diskussion darüber, ob im Frühjahr und im Herbst jeweils eine Zusammenkunft abgehalten werden solle. Alters- oder gesundheitsbedingt werde es immer schwieriger, dass zu zwei Veranstaltungen im Jahr eine ansprechende Anzahl von Mitgliedern der Einladung Folge leisten können. Mehrheitlich sprachen sich die Anwesenden in der Versammlung dafür aus, dass es künftig eine Jahreshauptversammlung im Frühjahr geben soll.

Neuwahlen:

Vorsitzender: Michael Lutz (Bayreuth), Stellvertreter: Günther Beer (Spardorf); Schatzmeister: Annette Malterer-Reichenberger (Waldmünchen); Schriftführerin: Andrea Drachsler (Wackersdorf), Stellvertreterin: Maria Drachsler (Schwandorf); Beisitzer: Martin Leibl (Schwarzhofen), Gudrun Wehr (Friedrichshäng), Renate Wild (Schönsee); Kassenprüfer Martin und Mathias Leibl (Schwarzhofen). (mmj)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.