20.07.2020 - 10:13 Uhr
DieterskirchenOberpfalz

Neue Richtung bei den Dieterskirchner Wanderwegen

Im Landkreis Schwandorf läuft eine Qualitätsoffensive bei den Wanderwegen. Auch in Dieterskirchen wird das Wegenetz überarbeitet, und es werden neue Standards umgesetzt. Die alte Beschilderung hat damit ausgedient.

Bei der aktuell laufenden Aktualisierung der Wanderwege im Landkreis ist auch eine neue Beschilderung vorgesehen. Daher muss die Gemeinde die bisherige Schilder, wie hier bei der Grundschule in Dieterskirchen, abbauen.
von Elfriede WeißProfil

In der Sitzung des Dieterskirchner Gemeinderats wurde die aktuell laufende Überarbeitung der Wanderwege im Landkreis Schwandorf thematisiert. Das Konzept des in Nabburg ansässigen Tourismuszentrums Oberpfälzer Wald verfolgt das Ziel, das Netz an Wegen etwas auszudünnen und zugleich die Qualitätsstandards zu erhöhen.

Um den Wanderern mehr Orientierung zu liefern, soll es künftig an allen Kreuzungspunkten eine Beschilderung geben. Dabei werden die bisherigen Lamellenschilder, wie sie im Gemeindegebiet beispielsweise bei der Grundschule stehen, vom Bauhof abgebaut. Je Standort erhält die Gemeinde dafür einen Kostenersatz von 86,46 Euro. Anhand von zur Verfügung gestellten digitalen Wegdaten könne die Gemeinde eine eigene Wanderkarte erstellen. Der Eigenanteil der Gemeinde für die Beschilderung liegt laut Auskunft der Verwaltung bei 1350 Euro.

Die Ratsmitglieder legten in der Sitzung fest, dass es künftig im Gemeindegebiet den Burgsteig (D1), den Vogellochweg (D 4) und den Aschatalweg (D 5) gibt. An Lehrpfaden gibt es den Obstlehrpfad in Dieterskirchen, den Moorlehrpfad „Prackendorfer und Kulzer Moos“ sowie den Lehrpfad „Zukunftswald Dieterskirchen-Niedermurach“. Zusätzlich führt der Goldsteig-Zuweg 9c, der sogenannte „Steinmoosweg“, durch das Gemeindegebiet.

Ein neues Wegekonzept verfolgt der Naturparkverein Oberpfälzer Wald

Kulz bei Thanstein

Die Sitzung des Gemeinderats fand diesmal wieder im Rathaus statt, allerdings mit veränderter Anordnung der Tische, um die Abstände einzuhalten. Am Beginn der Tagesordnung stand die Abstimmung über einen Bauantrag für eine neue Hackschnitzelheizung samt Hackschnitzellager in Prackendorf. Das Bauvorhaben ist hinsichtlich der Zufahrt erschlossen. Das nördlich eines Wohnhauses geplante Gebäude soll ein Erdgeschoss und ein Untergeschoss besitzen. Das Untergeschoss ist reine Lagerstätte für Hackschnitzel, das Erdgeschoss ist in drei Räume aufgeteilt. Trotz der beträchtlichen Größe von 250 Quadratmetern und einer Höhe von fast neun Metern sahen die Räte keine Beeinträchtigung des Ortsbildes und stimmten dem Vorhaben zu.

Reine Formsache war die Kenntnisnahme der Bauleitplanungen „Wohnanlage am Forstmeisterberg“ und „Alterswohnen am Ufertal“ der Stadt Neunburg, nachdem keine Belange der Gemeinde tangiert werden. Auch vom vorhabenbezogenen Bebauungsplan für das Baugebiet „Gütenland-West“ in der Gemarkung Seebarn nahm das Gremium ohne Einwände Kenntnis.

Im Zuge der Flurneuordnung wird der gemeindliche Feld- und Waldweg in der Gemarkung Bach neu ausgebaut. Dazu muss die Fläche in das Verfahren eingebracht werden, wofür die Räte geschlossen ihre Zustimmung gaben. Nach Abschluss des Verfahrens ist angedacht, dass der Weg die Gemeindegrenze bildet und vollständig dem Markt Schwarzhofen zugeteilt wird. Derzeit befindet sich je ein Teilstück des Weges im Eigentum von Dieterskirchen und Schwarzhofen.

An Informationen gab Bürgermeisterin Anita Foster bekannt, dass das Außengelände des Kindergartens gegenwärtig bearbeitet und hergerichtet wird. Am Sportplatzgelände soll gepflastert und ein Stück eingezäunt werden. Die Bürgermeisterin hat dem TSV Dieterskirchen die Unterstützung durch den Bauhof zugesagt.

Das Außengelände des Kindergartens in Dieterskirchen wird gegenwärtig planiert und hergerichtet.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.