08.03.2021 - 19:52 Uhr
EbermannsdorfOberpfalz

Nach Unfall auf der A6: Kran hievt 40-Tonner über die Leitplanke

Behinderungen auf der A6 zwischen Theuern und Schafhof am Montagabend: Ein Kran musste hier einen havarierten 40-Tonner bergen.

von Heike Unger Kontakt Profil

Der Lkw-Fahrer hat der Polizei berichtet, dass ihn ein Autofahrer bei Ebermannsdorf auf der A6 am Montag gegen 14.30 Uhr überholt und "geschnitten" hat: Die Folge war nach Angaben des 28-Jährigen, dass sein 40-Tonner nach einem scharfen Bremsmanöver nach rechts von der Autobahn abkam. Der Laster durchbrach die Leitplanke und "grub" sich in die Böschung ein. Zu dem Auto konnten der Lkw-Fahrer und sein Begleiter keine Angaben machen.

Der Sattelzug hatte 20 Tonnen Futtermittel geladen. Offenbar waren die Paletten mit den Säcken gut gesichert, denn obwohl der Laster nach dem Unfall schräg an der Leitplanke hing, verrutschte die Ladung nicht. Glimpflich ging die Sache für einen nachfolgenden Autofahrer aus, der mit seinem Wagen über Stoßstangen-Teile fuhr, die der Lastwagen beim Kontakt mit der Leitplanke verlor.

Die beiden Insassen im Laster, der Fahrer (28) und sein Beifahrer (29), blieben unverletzt. Ihr Sattelzug war nach dem Unfall nicht mehr fahrtüchtig und steckte so hinter der Leitplanke fest, dass ein großer Autokran benötigt wurde, um ihn zu bergen. Dazu wurde die A6 zwischen Amberg-Süd (Theuern) und Amberg-Ost (Schafhof) in Fahrtrichtung Waidhaus bis in den Abend hinein gesperrt.

Die Feuerwehren aus Haselmühl, Ebermannsdorf und Theuern waren ebenso im Einsatz wie Polizei, BRK und THW. Die Einsatzkräfte leiteten auch den Verkehr um. Die Haselmühler Wehr war bis zum Abend vor Ort und begleitete die zeitaufwendige Bergung.

Zunächst konnte der Verkehr noch einspurig an der Unfallstelle vorbeigelotst werden. Am frühen Abend, gegen 17 Uhr, wurde die Autobahn dann zwischen Amberg-Süd (Theuern) und Ost (Schafhof) in Richtung Waidhaus komplett gesperrt: Ein Abschleppunternehmen brauchte den Platz, um den havarierten Sattelzug mit Hilfe eines großen Autokrans und eines kleineren zur Sicherung über die Leitplanke zurück auf die Fahrbahn zu hieven.

Zuvor musste der Lkw noch entladen werden. Danach konnten erst der Hänger, dann die Zugmaschine geborgen und abgeschleppt werden. Nach ersten Schätzungen der Polizei dürfte der Schaden bei 30.000 bis 40.000 Euro liegen.

Die Autobahn blieb bis in den Abend gesperrt. Viele Verkehrsteilnehmer bogen deshalb bei Theuern von der Autobahn ab und wählten den Weg durch Ebermannsdorf, wo an diesem Abend ungewöhnlich viele Lastwagen durchfuhren.

Hier kracht es in der Oberpfalz am häufigsten

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.