01.04.2019 - 18:20 Uhr
EbnathOberpfalz

Ehrungen für lange Treue

Auf eine abwechslungsreiches Jahr blickte der Vorsitzende der DJK, Robert Söllner, bei der Jahreshauptversammlung zurück.

Bild zeigt die Geehrten (v.li) Vorsitzender Robert Söllner, Andreas Fachtan, Michael Nickl, Hubert Knott, Bürgermeister Manfred Kratzer, Vorsitzende Marion Schecklmann
von Autor SOJProfil

Der Vorsitzende der DJK, Robert Söllner, begrüßte bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung die Mitglieder im Sportheim. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder ließ er das abgelaufene Jahr nochmals Revue passieren. In seinem Jahresbericht dankte Robert Söllner der Gemeinde für den Zuschuss zum Mähtraktor. Zur Instandsetzung der Bewässerungsanlage wurden von Alois Vetter zehn gebrauchte Sprenger für den Spielplatz zu einem günstigen Preis beschafft. Der Verein und die Vorstandschaft haben im letzten Jahr erfolgreich gewirtschaftet und viel gearbeitet. Als Beispiel nannte er die Veranstaltungen anlässlich der 90-Jahr-Feier, die in einem kleineren Rahmen bei schönem Wetter begangen wurde. Zum Abschluss der Feier fand am Pfingstmontag das letzte Punktspiel gegen den Nachbarverein SV Neusorg statt, welches von der DJK Ebnath gewonnen werden konnte. Zum Spiel waren circa 500 Anhänger der DJK und des Nachbarvereins gekommen, was einen neuen Besucherrekord bedeutete. In der darauffolgenden Woche durfte die DJK Ebnath das Entscheidungsspiel der Vereine aus Erbendorf und Mehlmeisel ausrichten.

Söllner dankte der ganzen Vorstandschaft für die tatkräftige Unterstützung bei weiteren Veranstaltungen wie dem Preisschafkopf und der DJK-Bundeshallenmeisterschaft. Er dankte den Spendern für die Bereitstellung der Preise und der Vorstandschaft für das Sammeln der Preise. Die DJK-Bundeshallenmeisterschaft für D-Junioren, welche im Januar 2019 zum wiederholten Male in Wunsiedel über die Bühne ging, bedeutet viel Arbeit im Vorfeld und während der Veranstaltung. An dem Turnier nahmen 12 Mannschaften aus dem Bundesgebiet teil, für drei davon stellte die DJK Übernachtungsmöglichkeiten in der Turnhalle und im Sportheim zur Verfügung. Die Veranstaltung bezeichnete er als großen Erfolg. Der DJK Ebnath wurde bereits die Zusage für die Ausrichtung eines weiteren Bundeshallenturniers in drei Jahren gemacht. Diese Veranstaltung bietet dem Verein die Möglichkeit, weitere Einnahmen zu erwirtschaften. Für 2019 ist geplant, ein Oktoberfest zu veranstalten, das bei erfolgreichem Verlauf auch in den Folgejahren etabliert werden soll. Die Mitgliederzahl konnte im Jahr 2018 auf 305 gesteigert werden, was eine Umkehr der seit Jahren fallenden Mitgliederzahl bedeutet hat.

Durch die neue Bambini-Mannschaft sollen weitere Mitglieder hinzukommen um die Folgen der demografischen Entwicklung für den Verein abzumildern.

Jahresberichte der einzelnen Sparten

Sparte Fußball Der Jahresbericht der Sparte Fußball wurde von Robert Söllner vorgetragen.

Zuerst erwähnte Robert Söllner die JFG Naabtalkicker, bestehend aus den Vereinen Brand, Ebnath und Neusorg. Er betonte, dass die Zusammenarbeit im Moment nicht optimal läuft und machte dies an der fehlenden Bereitschaft fest, sich einzubringen. Ebenso stehen wenige Eltern zur Verfügung, um die Kinder zu Auswärtsspielen mit ihren Fahrzeugen zu begleiten.

Auch der Mangel an Trainern, die bereit sind, sich für die Kinder zu engagieren, stellt ein Problem dar. Positiv erwähnt wurde der Trainer der Bambini-Mannschaft Reiner Postner. Die beiden Seniorenmannschaften sind aktuell in den unteren Tabellenregionen angesiedelt. Die Fußballmannschaft der SG Brand/Ebnath ist zurzeit Letzter der A-Klasse, aber es sind noch alle Chancen auf den Klassenerhalt vorhanden. Die aktuelle Situation führte er auch darauf zurück, dass in den letzten zwei Jahren acht Spieler die Mannschaft verlassen haben. Als einen möglichen Grund dafür nannte er ein zu ehrgeiziges Training, wodurch einige Spieler abgeschreckt wurden. Nach der Winterpause ist der Trainingsbesuch wieder sehr gut. Die erste Fußballmannschaft hat sich vom letztjährigen 7. Platz in der Kreisliga blenden lassen. Die Mannschaft konnte im letzten Sommer durch den Neuzugang von Dominik Plannerer aus der eigenen Jugend verstärkt werden.

Der Saisonstart verlief aufgrund mehrerer verletzter Spieler schlecht, lediglich in den letzten fünf Spielen waren die Leistung und die Ergebnisse regelmäßig gut. Bisher konnten 18 Punkte bei einem Torverhältnis von 25:33 errungen werden. Als Fazit lässt sich feststellen, dass die Mannschaft zu wenige Tore erzielt hat. Mit Matthias Küffner und Alexander Schinner sind ab Sommer zwei ältere Spieler kürzer getreten. Die Wintervorbereitung bezeichnete Söllner als gut, ebenso konnten zwei Neuzugänge vermeldet werden. Ein ehemaliger Landesliga-Spieler und ein ehemaliger Ebnather sollen die DJK in der Rückrunde verstärken. Söllner hofft, dass die Klasse in der Rückrunde gehalten werden kann. Im Vergleich zu anderen Vereinen in der Kreisliga besuchen sehr viele Zuschauer die Spiele der 1. Mannschaft und honorieren dadurch die Tatsache, dass die Mannschaft größtenteils aus einheimischen Spielern besteht. Für die nächste Saison konnte der Vertrag mit dem Trainer bereits verlängert werden.

Sparte Kampfsport / Budo

Der Jahresbericht der Sparte Budo wurde von Spartenleiter Andreas Fachtan vorgetragen. Die Kampfsport-Abteilung trainiert in der Ebnather Turnhalle an drei Tagen pro Woche. Andreas Fachtan berichtete, dass die Trainingszeiten für Kinder vorverlegt wurden.

Im Anschluss findet das Erwachsenen-Training statt. Das Training wurde auch umgestellt auf einen größeren Anteil an Ringertätigkeiten. Die Trainingsteilnehmerzahlen bei den Kindern sind steigend, wobei der Anteil von Mädchen und Jungen etwa gleich ist. Die Sparte nahm auch an internationalen Wettkämpfen teil. In Lissabon konnte ein Europameistertitel gefeiert werden. Fachtan berichtete, dass sich einige Kampsportler auf Technikseminaren weitergebildet haben. Im letzten Jahr fand auch wieder das Stonewood Summercamp statt. In diesem Zeltlager erlebten die Teilnehmer schöne Tage und hatten viel Spaß dabei. Die Sparte pflegt auch Kontakte zu anderen Vereinen im Fichtelgebirge und knüpft dabei Netzwerke. Dabei sind die Kampfsportler auch immer abhängig von Spenden für Wettkämpfe, Seminare, usw. Fachtan bedankte sich bei den Sponsoren der Sparte, ohne deren Unterstützung vieles nicht machbar wäre. Die Aktivitäten der Sparte können regelmäßig im Ebnather Zwerglblatt, in der Zeitung oder im Internet verfolgt werden. Er lud zudem alle ein, in die Turnhalle zu kommen und sich selbst ein Bild vom Training und der

geleisteten Arbeit zu machen.

.Jahresbericht des Hauptkassiers

Der Jahresbericht 2018 wurde in Abwesenheit des Kassiers Benedikt Hoffmann durch Robert Söllner vorgetragen.. Als großer Posten auf der Einnahmenseite swaren die Mitgliedsbeiträge zu nennen, die sich im Jahr 2018 sogar leicht erhöht haben. Weitere Einnahmen ergaben sich durch Zuschüsse des Landratsamts und der Gemeinde. Aus der Verpachtung des Sportheims erzielt der Verein regelmäßige Einnahmen, wobei davon die Ausgaben für Heizöl von der DJK zu tragen sind. Eine weitere Einnahmequelle stellten der alljährliche Preisschafkopf und das Pfingstpokalturnier dar. Auf der Ausgaben-Seite standen Beiträge für BLSV, Judoverband und DJK-Verband.

Wesentliche Kosten ergeben sich noch durch Ausgaben für Trainerteam, Mannschafts-Ausrüstung, Schiedsrichter und Fahrtkosten. Die Einnahmen aus Eintrittsgeldern dienen hauptsächlich zur Deckung der Schiedsrichterausgaben. Im Kassenbericht kam auch der Dank an die Fam.

Schmidt zum Ausdruck, die bei Heimspielen den Verkauf von Getränken und Speisen am Sportplatz übernimmt. Weiterhin schlagen Ausgaben für die Jugend als Zuschuss für die JFG zu Buche. Söllner berichtete, dass das positive Gesamtergebnis 2.700 Euro betrug, wobei noch der Zuschuss der Gemeinde für den Rasentraktor aussteht.. Robert Söllner bedankte sich bei Benedikt Hoffmann für seine geleistete Arbeit

Mitgliederehrungen

Folgende Mitglieder wurden durch Robert Söllner und Marion Schecklmann für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt. Hubert Knott (50 Jahre), Michael Nickl (40 Jahre), Andreas Fachtan (10 Jahre). Zu den ersten Gratulanten zählte Bürgermeister Manfred Kratzer.

Dieser sprach in seinem Grußwort seinen Dank aus für das ehrenamtliche Engagement, sowohl in sportlicher als auch gesellschaftlicher Hinsicht aus. Den Fußballern wünschte er eine bessere Rückrunde und viel Erfolg, durch den auch das Ansehen der Gemeinde und das Selbstbewusstsein der Spieler gesteigert werden. DerKampfsportabteilung teilte er mit, dass momentan die Warmwasserversorgung in der Turnhalle instand gesetzt werde. Dadurch wird auch die Außenwirkung gegenüber von Gästen gesteigert. Er dankte der Kampfsportabteilung auch für das Angebot an Selbstverteidigungskursen vor allem für Kinder, Frauen und Jugendliche. Die Kosten für den Mähtraktor, der im letzten Jahr von der Gemeinde angeschafft worden ist, wurden zu 50 Prozent vom Schulsportverband mitgetragen. Zum Abschluss wünschte der Bürgermeister der DJK alles Gute. Vorsitzender Robert Söllner berichtete der Versammlung, dass ein Treffen mit dem SV Neusorg bezüglich einer engeren Zusammenarbeit zwischen der DJK und dem SV Neusorg stattgefunden hatte. Er erklärte, dass die DJK Ebnath derzeit keine Probleme im Bereich der Fußballmannschaften habe, die einen Zusammenschluss bedingen würden. In Zukunft könne man über diesen Schritt nachdenken, wobei eine Spielgemeinschaft für Söllner nicht in Frage käme, da in diesem Fall keine Möglichkeit bestünde, in die Bezirksliga aufzusteigen. Außerdem wären alle Spieler ablösefrei für andere Vereine, wenn z.B. die Mannschaft bei einem Trainerabgang zerbricht. Daraufhin meldeten sich einige Mitglieder zu Wort: Egid Kellner stimmte den Ausführungen von Robert Söllner zu, gab aber zu bedenken, dass man aufgrund der demografischen Entwicklung im Gespräch bleiben müsse und dadurch die Türen offen halten solle. Eberhard Söllner wies auf die langjährige gute Zusammenarbeit mit dem Nachbarverein SSV Brand hin. Man müsse Brand fragen und über die Verhandlungen mit dem SV Neusorg informieren. Robert Söllner antwortete Eberhard Söllner, dass eine solche Entscheidung nicht ohne Brand geht und dass der SSV Brand mit beteiligt worden ist.

Egid Kellner dankte der DJK Ebnath im Namen des Gewerbevereins für die Unterstützung der einheimischen Wirtschaft, wie z.B. beim Bundeshallenturnier (Übernachtungen, Einkauf von Speisen und Getränken, etc.). Dadurch ergeben sich auch wirtschaftliche Vorteile für die einheimischen Betriebe. Robert Söllner ging nochmal auf das Sportheim, das mittlerweile in die Jahre gekommen ist, und den auslaufenden Erbpachtvertrag für das Sportheim und das alte Fußballgelände ein. In den bereits laufenden Verhandlungen mit der Gemeinde sei man auf einem guten Weg, eine neue Vereinbarung zu treffen, mit dem Ziel, dass die DJK eigenverantwortlich bleibt für das Sportheim und das Sportgelände aber weiterhin die Unterstützung der Gemeinde sicher gestellt werden soll. Auch der neue Fußballplatz sei schon 30 Jahre alt, aber er befindet sich aufgrund der guten Pflegemaßnahmen in einem tollen Zustand. Bei schlechter Pflege wäre der Platz schon lange.

Anschließend wurde das Thema Mitgliedsbeitragserhöhung besprochen.

Diese Beiträge wurden seit zehn Jahren nicht erhöht, aber die Beiträge, die vom Verein abgeführt werden müssen, sind in der Zwischenzeit gestiegen. Außerdem lägen die Beitragseinnahmen mittlerweile unter der für den Vereinspauschalen-Zuschuss geforderten Höhe. Die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge wurde von der Versammlung wie folgt beschlossen: -

28 Euro für Kinder und Jugendliche bis 21 Jahr bzw. in Ausbildung - 30,50 Euro für TSG-Mitglieder - 58 Euro für Erwachsene – 83 Euro für Familienbeitrag Robert Söllner bedankte sich abschließend bei den Anwesenden für ihre Teilnahme und beendete die Versammlung um 20:10 Uhr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.