09.03.2020 - 15:55 Uhr
EbnathOberpfalz

In der Kirche Kraft schöpfen

Spannende Pfarrversammlung im großen Saal des Ebnather Pfarrgemeindehauses. "Gott soll immer im Mittelpunkt des eigenen Handelns stehen.

Pfarrer Pater Anish George und Kirchenpfleger Stefan Kausler, die zusammen mit vielen Gläubigen den Worten des Pfarrgemeinderatssprechers folgen
von Autor SOJProfil
Pfarrgemeinderatssprecher Hans Enders beim Vortrag.
Kirchenpfleger Stefan Kausler beim Vortrag.

„Wenn ich alleine träume, ist es nur ein Traum. Wenn wir gemeinsam träumen, ist es der Anfang der Wirklichkeit“, mit diesem Sprichwort begann Pfarrer Pater Anish George sein Grußwort bei der Pfarrversammlung im großen Saal des Pfarrgemeindehauses. Dieses Sprichwort wirke deutlich in der Ebnather Pfarrei, in der ein großer Zusammenhalt und gegenseitige Wertschätzung unter den Menschen gezeigt werde. Pfarrer Pater Anish George bedankte sich bei den zahlreichen Helfern, die die Arbeiten in der Pfarrei das ganze Jahr über unterstützen.

Zuvor hatte Pfarrgemeinderatssprecher Hans Enders die zahlreichen Besucher begrüßt. „Gott in den Mittelpunkt stellen, das soll der Maßstab unseres Handelns sein“, so der Wunsch des Pfarrgemeinderatssprechers. Für viele sei die Kirche auch weiterhin ein Ort, wo die Menschen Kraft schöpfen können. Hans Enders schloss in seiner Rede alle Gläubigen mit ein, die sich in der Pfarrei engagieren. Das beginne mit den Ministranten, der Mesnerin, dem Chor, der Gruppe Aufwind, der Fichtelgebirgs-Blaskapelle, den Betreuern der Ministranten, den Pfarrbriefverteilern, den Schneeräumern, den Frauen für die Kirchenreinigung, den Organisten und vielen weiteren Menschen, die viel Zeit und Arbeit zum Wohle der Pfarrei investieren. Rund um die Kirche, den Pfarrgarten und auf dem Kalvarienberg gebe es viele fleißige Hände, die bei anfallenden Arbeiten mithelfen. Der Dank galt auch der „Hofschneiderin“ Christa Schiener für die Schneiderarbeiten, der Rentnergruppe für die ausgeführten Arbeiten und Michael Knott für die Erstellung der Homepage. Hans Enders ging weiter auf die kirchlichen Aktivitäten während des ganzen Kirchenjahres ein. Dabei erwähnte er unter anderem die Familiengottesdienste, die Kleinkindergottesdienste, die kirchlichen Hochfeste, die regelmäßigen Kreuzweg- und Maiandachten, die Bittgänge, die Flur- und Fronleichnamsprozession und die jährliche Pfarrwallfahrt.

„Besonders wichtig ist für uns als Christen das Gebet, das Gespräch mit Gott, sowie die regelmäßige Teilnahme am Gottesdienst“, so der Gemeinderatssprecher. Sei besonderer Dank galt dem Pfarrgemeinderat, der Kirchenverwaltung an der Spitze mit Kirchenpfleger Stefan Kausler und vor allem Pfarrer Pater Anish George. Er hob die gute Zusammenarbeit mit dem KinderHaus und der Gemeinde Ebnath hervor. Anschließend berichtete Kirchenpfleger Stefan Kausler über die Einnahmen und Ausgaben der Pfarrei im Jahre 2019. Er ging auch auf die vielen Aktivitäten rund um den Kindergarten, den Pfarrhof und das Pfarrheim ein. Dabei dankte er der Rentnertruppe „Wir für Ebnath“ für deren große Hilfsbereitschaft. Für 2026 sei eine größere Innenrenovierung in der Kirche geplant. Dazu fanden schon einige Treffen mit dem zuständigen Architekturbüro Kuchenreuther sowie den zuständigen Restauratoren statt. Ziel ist es dabei, den Umfang notwendiger Maßnahmen zu erfassen und in Abstimmung mit der Kirchenverwaltung und den Fachbehörden des bischöflichen Baureferats und Denkmalpflege ein schlüssiges Konzept für die Innenrenovierung im Jahr 2026 zu erarbeiten. Kirchenpfleger Stefan Kausler bedankte sich bei allen Helfern und Unterstützern in der Pfarrei. Es folgte abschließend ein Bildervortrag von Michael Knott, der die zahlreichen Aktivitäten des abgelaufenen Jahres nochmals aufleben ließ.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.