17.01.2020 - 15:02 Uhr
EbnathOberpfalz

Treue und engagierte Mannschaft

Ebnather Feuerwehr zieht stolze Bilanz. Auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz.

Zum Inventar der Feuerwehr gehören (vorne, von links) Norbert Henschel, Werner Kuhbandner, Alois Plannerer, Christof König, Benno Käs, (hinten, von links) Bürgermeister Manfred Kratzer, Kommandant Gerhard Horn, stellvertretender Vorsitzender Florian Pöllath, Vorsitzender Thomas Pelzer, stellvertretender Kommandant Michael Knott und Kreisbrandmeister Peter Prechtl.
von Autor SOJProfil

Zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr konnte Vorsitzender Thomas Pelzer zahlreiche Männer und Frauen willkommen heißen. Dabei standen neben den Tätigkeitsberichten auch Ehrungen auf der Tagesordnung. Nach dem Totengedenken blickte der Vorsitzende auf das Vereinsjahr zurück. Dabei erwähnte er unter anderem die Winterwanderung nach Hermannsreuth, das Maibaumaufstellen, das Gartenfest und das Mitwirken beim Priesterjubiläum von Harald Scharf sowie dem 120-jährigen Bestehen der KAB. Außerdem war man an den Fahrzeugsegnungen der Feuerwehren aus Oberwarmensteinach, Unterlind, Pilgramsreuth, Pullenreuth und Riglasreuth beteiligt.

Das Highlight war laut Thomas Pelzer aber die Drei-Tages-Fahrt zusammen mit dem CSU-Ortsverband nach Berlin im vergangen November. Hier sprach er vor allem dem CSU-Vorsitzenden Wolfgang Söllner und der Kinderbeauftragten der Feuerwehr, Monika Horn, seinen Dank für die hervorragende Organisation aus. Weiter bedankte er sich bei allen Vorstandsmitgliedern für die ausgezeichnete Zusammenarbeit. Sein Dank galt der Gemeinde und den Führungskräften. Zuvor hatte Bürgermeister Manfred Kratzer den Dank der Gemeinde für die Leistungen der Feuerwehr ausgesprochen. Es sei nicht immer einfach, rund um die Uhr das ganze Jahr über einsatzbereit zu sein. Deshalb sei es erfreulich, dass die Männer und Frauen den Brandschutz in Ebnath aufrecht erhalten. Die Einsätze seien oft sehr gefährlich, weshalb er den Helfern immer ein unfallfreies Nachhauskommen wünschte.

Anschließend berichtete Kommandant Gerhard Horn von den zahlreichen Aktivitäten der Aktiven. 55 Personen verrichten zurzeit ihren Dienst in der Wehr, davon sind sieben Jugendliche unter 18 Jahre dabei. Außerdem gehören der aktiven Wehr 12 Frauen an. Im vergangenen Jahr hatte die Wehr 62 Einsätze. Das bedeutete insgesamt 1062 Einsatzstunden. Dazu kamen aber noch die Übungs- und Fortbildungsstunden und die Besprechungen. Die Einsätze teilten sich in fünf Brandeinsätze, sechs Sicherheitswachen, einer freiwilligen Tätigkeit (Reinigung der Kreuzwegstationen), 50 technische Hilfeleistungen und acht Verkehrsunfälle auf. Die Aktiven bildeten sich bei zahlreichen Lehrgängen weiter. Im November 2019 fand zusammen mit der Feuerwehr Pullenreuth eine gemeinsame Atemschutzübung im „Fritzenweber-Anwesen“ in der Bahnhofstraße statt. Hier dankte der Kommandant besonders Wolfgang Söllner, der nicht nur das Anwesen in der Bahnhofstraße bereitstellte, sondern anschließend bei der Besprechung die Brotzeit und Getränke für die an der Übung teilgenommenen Personen übernahm. Weiter wies Kommandant Gerhard Horn noch auf die Teilnahme am Ferienprogramm der Gemeinde und an das Ablegen des THL-Abzeichens erstmals mit dem neuen Feuerwehrauto hin. Abschließend bedankte er sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für deren unermüdlichen Einsatz zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger. Kreisbrandmeister Peter Prechtl überbrachte die Grüße der Kreisbrandinspektion Tirschenreuth. Er berichtete über die Einsätze im Landkreis und sprach über die beginnende Testphase der digitalen Alarmierung. Er bedankte sich für die immer zuverlässige und einwandfreie Zusammenarbeit mit der Ebnather Wehr.

Berichte:

Atemschutzwart Benjamin Markhof berichtete, dass die Ebnather Wehr zurzeit über 14 Atemschutzträger verfüge. Diese besuchten dreimal die Atemschutzübungsstrecke in Neuhaus, wo sie ihren jährlichen Fitness- und Belastungstest ablegten. Es wurden mehrere Abteilungsübungen mit den Themenschwerpunkten Wärmebildkamera, Personenrettung, Schlauchpaket und jährliche Atemschutzbelehrung abgehalten. Markhof bedankte sich bei seinen Atemschutzträgern für deren großes Engagement.

Jugendwart Stefan Wartinger erklärte, dass die Jugendgruppe aktuell aus sieben Anwärtern besteht, diese teilen sich in drei weibliche und vier männliche Jugendliche auf. Er berichtete über die zahlreichen Aktivitäten der Jugendlichen. Dazu gehört unter anderem Gerätekunde an den Fahrzeugen, eine Funkübung, erlernen von einzelnen Schritten bei einem Löschangriff sowie eine Gemeinschaftsübung mit den Löschzwergen. Im Laufe des Jahres nahmen die Jugendlichen die feuerwehrtechnische Grundausbildung durch und legten die Jugendflamme Stufe 1 mit sieben bestandenen Abzeichen ab. Weiter beteiligten sich die Jugendlichen an Veranstaltungen der Gemeinde, dem Maibaumaufstellen sowie am Kreuzwegwaschen auf dem Kalvarienberg. Jugendwart Stefan Wartinger bedankte sich bei seinem Stellvertreter Marco Lang und seinen Jugendlichen für die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

Die Kinderbeauftragte Monika Horn berichtete anschließend über die zahlreichen Aktivitäten der Löschzwerge. Diese waren unter anderem gemeinsames Schlittenfahren, das Erkunden der Gerätschaften in den Fahrzeugen, das Üben von Knoten, Wasserspiele und Schlauchkegeln oder ein Besuch im Wildpark Mehlmeisel. Bei einer gemeinsamen Übung mit der Feuerwehrjugend wurde der Löschteich in Hermannsreuth angesaugt und die Kinder durften nach Herzenslust spritzen. Im Herbst trafen sich die Kleinen zur Hydrantenkunde, zu einem Kinonachmittag und zum Jahresschluss zu einem gemütlichen Bastelnachmittag mit Kinderpunsch und Plätzchen.

Nachdem Schatzmeisterin Monika Horn einen positiven Kassenbericht vorgetragen hatte und Kassenprüfer Hans-Jürgen Enders eine einwandfreie Kassenprüfung bestätigt hatte, wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Ehrungen:

Zahlreiche Mitglieder des Feuerwehrvereins wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft im Verein geehrt. Aus den Händen der beiden Vorsitzenden Thomas Pelzer und Florian Pöllath sowie von den Kommandanten Gerhard Horn und Michael Knott erhielten folgende Mitglieder ihre Ehrenurkunden:

Benno Käs (40 Jahre)

Norbert Henschel, Alois Plannerer, Christof König (45 Jahre)

Werner Kuhbandner (65 Jahre)

In Abwesenheit wurden Rainer Zaus (45), Reihold Schraml (45) und Hans Petter (55) geehrt.

Zu den ersten Gratulanten gehörten auch Kreisbrandmeister Peter Prechtl und Bürgermeister Manfred Kratzer. Sie alle dankten den Mitgliedern für ihre langjährige Treue zu Feuerwehr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.