31.05.2021 - 09:59 Uhr
Ehenfeld bei HirschauOberpfalz

Ehenfelder Viertklässler glücklich über ersten Führerschein

Die Viertklässler der Ehenfelder Grundschule bestehen den Radlführerscheinprüfung. Mit ihnen freuen sich (hinten, von links): Polizeihauptkommissar Harald Heselmann, Verkehrswachtvorsitzender Hubert Ritz, Polizeioberkommissar Markus Neumeyer und Klassenleiterin Sophie Högl.
von Werner SchulzProfil

Selbst die Corona-Schutzmasken konnten es nicht verbergen: Das Strahlen in den Gesichtern der zehn Viertklässler der Ehenfelder Grundschule, die ihren ersten Führerschein, den Radl-Führerschein, ausgehändigt bekamen. Sie hatten die theoretische wie die praktische Prüfung erfolgreich absolviert.

Für diese Leistung zollte ihnen Rektorin Birgit Härtl in ihren Gratulationsworten große Anerkennung. Offenkundig seien sie von ihrer Klassenleiterin Sophie Högl und den beiden Verkehrserziehern der Polizei, Hauptkommissar Harald Heselmann und Oberkommissar Markus Neumeyer, bestens vorbereitet worden. Den Kindern empfahl sie, die Pandemiezeit für Fahrradtouren zu nutzen und dabei den Heimatort und dessen nähere Umgebung zu erkunden. Dabei gelte es aber, das bei der Radfahrausbildung Erlernte anzuwenden.

Dazu ermahnten auch die Polizeibeamten Heselmann und Neumeyer. Oberstes Gebot sei das Aufsetzen des Fahrradhelms. Den Kindern bescheinigten sie, bei den Übungsstunden im Verkehrsgarten der Hirschauer Schule gut und diszipliniert aufgepasst zu haben. Probleme habe dem einen oder anderen noch das vorschriftsmäßige Linksabbiegen bereitet. Vor allem das Umschauen sei immer wieder vergessen worden. Das habe bei der Prüfung Fehlerpunkte eingebracht. Als geprüfte Radfahrer seien die Mädchen und Buben nun Vorbilder, von denen manche Erwachsenen etwas lernen könnten.

Für die Gebietsverkehrswacht Hirschau-Schnaittenbach gratulierte dessen Vorsitzender Hubert Ritz. Auch er appellierte an die Kinder, mit dem Fahrrad niemals ohne Helm unterwegs zu sein. Überhaupt sollten sie auf der Straße vorsichtig sein. Radfahrer gehörten zu den schwächsten Verkehrsteilnehmern. Die Verkehrswacht halte die Radfahrausbildung für sehr wichtig und unterstütze sie deshalb auch finanziell. So habe man zum Beispiel den Kauf einiger Fahrräder gesponsert und die Kosten für Verkehrserziehungs-Unterrichtsmaterialien übernommen. Auch Sparkassen-Filialleiter Dominik Merkel beglückwünschte die Kinder. Als Belohnung überreicht er einem jedem ein vor Wind und Kälte schützendes Tuch.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.