08.11.2019 - 18:01 Uhr
Ehenfeld bei HirschauOberpfalz

Kindergarten Ehenfeld gerettet: BRK übernimmt

Das Tauziehen um die Zukunft des Ehenfelder Kindergartens ist zu Ende. Das Bayerische Rote Kreuz übernimmt die Betriebsträgerschaft der Einrichtung zum 1. April 2020. Nicht nur Bürgermeister Hermann Falk ist erleichtert.

Derzeit ist der Kindergarten von Ehenfeld in zwei Räumen der Mittelschule von Hirschau untergebracht.
von Uli Piehler Kontakt Profil

"Der Durchbruch kam in der Sitzung des Stadtrats am 6. November", teilte der Kreisverband des Roten Kreuzes am Freitagabend mit. "Das heißt, alle Mitarbeiter behalten ihre Jobs und ihr Gehalt. Alle Kinder werden wie bisher weiter betreut." Der Stadtrat hatte für die Verhandlungen nichtöffentlich getagt. Laut der Mitteilung steigt das BRK dann in die Not-Betreuungslösung in der Grund- und Mittelschule Hirschau ein. Dort sind die rund 40 Kinder aus Ehenfeld bislang vorübergehend untergebracht, nachdem der alte, unter kirchlicher Trägerschaft stehende Kindergarten kurz vor den Sommerferien 2019 wegen massiven Schimmelbefalls geschlossen werden musste.

Im Juli musste der Kindergarten geräumt werden

Ehenfeld bei Hirschau

"Wir werden so schnell wie möglich – die Planungen beginnen jetzt – einen Container-Kindergarten direkt in Ehenfeld errichten, damit die Kinder wieder wie früher vor Ort betreut werden können", heißt es in der Presse-Info weiter. Laut Bürgermeister Hermann Falk ist es erklärtes Ziel von Stadt und BRK, einen Neubau zu errichten. Allerdings müssten dazu noch grundlegende Fragen geklärt werden.

Die zuständigen Mitarbeiter des BRK wollen in der nächsten Woche mit den Eltern Kontakt aufnehmen, um das weitere Vorgehen zu erläutern. Bürgermeister Falk ist den eigenen Worten zufolge "froh und erleichtert" über diese Entwicklung. Für ihn ist besonders wichtig, dass die Einrichtung am Standort Ehenfeld weitergeführt werde "und die Truppe beieinander bleibt". Damit meint er Kinder ebenso wie Erzieherinnen. Alle Beschäftigten des Kindergartens würden übernommen. Das leidige Thema Kündigung sei jetzt vom Tisch. Wegen der Kündigungen und des Krisenmanagements generell hatten sich Vertreter des Bistums Regensburg von Seiten der Eltern harsche Kritik anhören müssen. Ein Runder Tisch, den die Gewerkschaft Verdi im Oktober organisiert hatte, verlief alles andere als harmonisch.

Verdi hatte zum Runden Tisch eingeladen

Hirschau
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.