07.02.2020 - 17:49 Uhr
MünchenOberpfalz

Engagement mit Verfassungsmedaille belohnt

Der Bayerische Landtag hat am Freitag unter anderen Schauspielerin Iris Berben und Kabarettistin Luise Kinseher mit der Verfassungsmedaille ausgezeichnet. Es gab aber auch Ehrungen für drei Oberpfälzer.

Landtagspräsidentin Ilse Aigner überreicht dem früheren Schwandorfer Landrat Hans Schuierer seine Medaille in Silber.
von Jürgen UmlauftProfil

Drei Oberpfälzer sind von Landtagspräsidentin Ilse Aigner (CSU) mit der Bayerischen Verfassungsmedaille in Silber ausgezeichnet worden. Neben dem früheren Schwandorfer Landrat Hans Schuierer, der vor allem für sein langjähriges kommunalpolitisches Engagement und seinen unbeirrten Kampf gegen den Bau der atomaren Wiederaufbereitungsanlage (WAA) in Wackersdorf geehrt wurde, erhielten die Medaille der langjährige Neumarkter Oberbürgermeister und heutige CSU-Bundestagsabgeordnete Alois Karl sowie die Unternehmerin Caroline Frey, Chefin mehrerer Mode- und Möbelhäuser in Oberfranken und der Oberpfalz.

Die Verfassungsmedaille gehört zu den am seltensten verliehenen staatlichen Auszeichnungen im Freistaat. Seit ihrer Einführung 1961 wurde sie insgesamt erst 1567 Mal vergeben. Zu den von Aigner am Freitag im Landtag ausgezeichneten 43 Persönlichkeiten zählten unter anderen die Schauspielerin Iris Berben, die Kabarettistin Luise Kinseher und der frühere SPD-Landeschef Florian Pronold. Der Landtag ehrt mit der Verfassungsmedaille Bürgerinnen und Bürger, die sich aktiv für die Werte der Bayerischen Verfassung engagieren. "Ohne zivilgesellschaftliches Engagement ist kein Staat zu machen", erklärte Aigner in ihrer Ansprache zur Ehrung.

Mehr über Alois Karl, frischgebackener Träger der Verfassungsmedaille

Amberg
Susanne Breit-Keßler (l-r), frühere Regionalbischöfin, Ilse Aigner (CSU), Landtagspräsidentin, Luise Kinseher, Kabarettistin, und Iris Berben, Schauspielerin aus Deutschland, stehen im Bayerischen Landtag bei der Verleihung der Verfassungsmedaille zusammen.

Auch die Schauspielerin Iris Berben (69) hat die Medaille in Gold ausgezeichnet bekommen. "Ohne zivilgesellschaftliches Engagement ist kein Staat zu machen", sagte Landtagspräsidentin Ilse Aigner (CSU) bei der Verleihung am Freitagmittag in München. Berben wurde unter anderem für ihr Engagement gegen Rechtsextremismus und Aids gewürdigt.

Auch der frühere bayerische Agrarminister Helmut Brunner (ebenfalls CSU) und die ehemalige evangelische Regionalbischöfin für München und Oberbayern, Susanne Breit-Keßler, erhielten die goldene Verfassungsmedaille. Viele weitere - darunter Krimi-Autorin Rita Falk, die Kabarettistin Luise Kinseher und der frühere Sprecher der Wiesn-Wirte, Toni Roiderer - bekamen die silberne Medaille. Ebenfalls damit ausgezeichnet wurde der gebürtige Hemauer Moderator und Kabarettist und Volkssänger Jürgen Kirner, Gründer und Autor der Couplet AG.

Die Festansprache hielt der Erzbischof von München und Freising, Reinhard Kardinal Marx. Mit den neuen Ordensträgern haben den Angaben des Landtags zufolge bisher insgesamt 359 Personen die Verfassungsmedaille in Gold erhalten, die Verfassungsmedaille in Silber wurde 1198 Mal vergeben. Die Verfassungsmedaille ist damit der am seltensten vergebene Orden des Freistaats. Der Landtag ehrt mit der Medaille Bürgerinnen und Bürger, die sich aktiv für die Werte der Bayerischen Verfassung engagieren. Die Auszeichnung wurde 1961 vom damaligen Landtagspräsidenten Rudolf Hanauer gestiftet.

Per Gesetz ist die Auszeichnung 2011 in den Rang eines Ordens gehoben worden. Bislang stand die Bayerische Verfassungsmedaille ordensrechtlich unterhalb des Bayerischen Verdienstordens, dem Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst, der Bayerischen Rettungsmedaille oder dem Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt. (Mit Material der dpa)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.