24.02.2020 - 20:06 Uhr
EnsdorfOberpfalz

Im Kloster Ensdorf "Freiwillig was Sinnvolles machen"

"Was Sinnvolles machen": Das ist die Motivation junger Leute, die im Kloster Ensdorf ein Jahr lang Freiwilligendienst leisten. Johanna Weiß (19) aus Rieden hat Spaß daran.

Pater Christian Liebenstein (rechts), Leiter des Bildungshauses, mit Johanna Weiß und Wolfgang Winter.
von Hubert SöllnerProfil

Manche junge Menschen sind nach der Schule auf der Suche nach etwas Sinnvollem. Eine gute Möglichkeit, sich noch Zeit für eine Entscheidung zu nehmen, ist ein Jahr im Freiwilligendienst, zum Beispiel im Kloster Ensdorf. Wer hier mitarbeiten, mitleben und sich einbringen möchte, kann dies in einem freiwilligen sozialen Jahr oder im Bundesfreiwilligendienst tun.

"Etwas Sinnvolles tun und Spaß dabeihaben, mit jungen Menschen zu arbeiten und viele persönliche und fachliche Erfahrungen sammeln zu dürfen, ist genau das, was ich gesucht habe", sagt Johanna Weiß (19) aus Rieden über ihren derzeitigen Dienst. In der Orientierungsphase nach dem Abitur lerne sie, Verantwortung zu übernehmen und auch selbstständig zu arbeiten.

Info:

Gut zu wissen

Während ihres Einsatzes erhalten die Freiwilligen-Dienstler in Ensdorf Unterkunft und Verpflegung (oder eine entsprechende Zulage), beitragsfreie Versicherung in der gesetzlichen Kranken-, Renten-, Unfall-, Arbeitslosen- und Pflegversicherung und Taschengeld. Außerdem besteht für die Eltern Anspruch auf Kindergeld. Interessierte wenden sich direkt an Pater Christian Liebenstein (0 96 24 / 92 00 oder an liebenstein[at]donbosco[dot]de).

Staatlich gefördert

Das freiwillige soziale Jahr (FSJ) ist ein staatlich gefördertes Bildungsjahr für junge Menschen. Sie haben die Möglichkeit, sich zwischen dem Ende ihrer Vollzeitschulpflicht und der Beendigung ihres 27. Lebensjahres ein Jahr in einer sozialen Einrichtung zu engagieren. Besonders wichtig sind dabei der Bildungs-Aspekt und die Lern- und Erfahrungsräume.

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist ein gesetzlich geregelter Freiwilligendienst für alle Altersstufen ab Beendigung der Schulpflicht. Wolfgang Winter (37) ist stärker handwerklich orientiert und arbeitet daher in der Hausmeisterei. "Ich kümmere mich darum, dass draußen alles in Ordnung ist," beschreibt er seine Aufgabe. Dabei ist der BFD auch ein Lern- und Erfahrungsfeld sowie eine sehr gute Möglichkeit, um Arbeits-Luft zu schnuppern und den Kopf vom Lernen frei zu bekommen.

Persönlichkeit stärken

"Die Freiwilligen können ihre Persönlichkeit stärken, sich beruflich orientieren oder fachlich auf die Berufswelt vorbereiten", sagt Pater Christian Liebenstein, der die Freiwilligen im Kloster Ensdorf betreut. Die "Don Bosco Volunteers" im FSJ, BFD und FÖJ, dem freiwilligen ökologischen Jahr, das Franziska Wagner (23) absolviert, und dabei verstärkt Aufgaben in der Umweltstation mit Schulklassen übernimmt, arbeiten in einem überwiegend praktischen Tätigkeitsfeld mit.

In den Bildungseinrichtungen des Klosters Ensdorf organisieren sie Freizeitaktivitäten, übernehmen erzieherische Aufgaben im Tagesablauf, helfen durch handwerkliche Tätigkeiten und sonstige Fertigkeiten, gestalten mit und für junge Menschen Kurse, Feste, Feiern und Begegnungen oder im Team "Tage der Orientierung" und Schullandheimaufenthalte für Schulklassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.