Spatenstich für Edeka-Markt in Ensdorf

Ensdorf
18.11.2022 - 16:12 Uhr

Zehn Jahre lang war nicht klar, was mit dem Gelände an der nördlichen Ausfahrt Ensdorfs geschieht. Es wurde diskutiert, geplant und verworfen. Jetzt endlich passiert etwas: in Ensdorf haben die Bauarbeiten für einen Edeka-Markt begonnen.

Michael Dollacker (von links), Bürgermeister Hans Ram, Klosterdirektor P. Ulrich Schrapp, Günter Fröber (Edeka), Matthias Dollacker und Rene Just (WS-Gewerbebau) beim Spatenstich.

„Was lange währt, wird endlich gut“, mit diesen Worten eröffnete Bürgermeister Hans Ram den symbolischen Spatenstich zum Projekt „Nahversorger für die Gemeinde Ensdorf“. Zehn Jahre war das Schicksal des Geländes der früheren Gärtnereianlage an der nördlichen Ausfahrt von Ensdorf ungewiss. Nun soll diese Brache nach mehreren Anläufen im Rahmen des Projektes „Dienstleistungszentrum Don Bosco" endlich eine neue Bestimmung bekommen. Nachdem am 30. Oktober die lang ersehnte Baugenehmigung für einen hochmodernen Edeka-Markt erteilt wurde, fällt mit dem Spatenstich symbolisch der Startschuss für die weiteren Baumaßnahmen, die demnächst beginnen.

Endlich sichtbarer Fortschritt

Hoch erfreut zeigte sich Bürgermeister Ram, dass es nun „nach gut zehn Jahren besprechen, erkunden, abwägen und auch verhandeln“ deutlich sichtbar weitergeht. Mittlerweile sind 7000 Kubikmeter Humus zwischengelagert und viele Tausend Kubikmeter Auffüllmaterial eingebaut worden. Auch bei Rene Just, Projektleiter beim Investor WS-Gewerbebau, ist die Freude über den Start groß. Denn es war, so Just, „schon eine gewisse Herausforderung, alle Beteiligten, wie Landratsamt, Gemeindeverwaltung, die Grundstückseigentümer aber auch Kloster in ein Boot zu bekommen und einen gemeinsamen Nenner zu finden.“ Mit erschlossen werden die Flächen im Norden und Süden des Marktes. Deren Eigentümer, das Autohaus Dollacker und das Kloster, zeigten sich erstaunt über den nun sehr schnellen Beginn der Arbeiten.

„Auf einer Verkaufsfläche von 1780 Quadratmetern werden nach der Fertigstellung des Marktes rund 25.000 Artikel, darunter Lebensmittel, Getränke und Backwaren neben einer großen Auswahl von Non-Food-Waren angeboten“, erläuterte Günter Fröber, Regionalleiter im Geschäftsbereich Expansion von Edeka. „Außerdem werden eine großzügige Frischetheke mit Fleisch- und Wurstwaren, Käse und delikater Feinkost sowie Fisch das Angebot vervollständigen.“ Im Vorkassenbereich soll ein Café zum Verweilen einladen. Über zwei Zu- und Abfahrten wird der neue Edeka-Markt erreichbar sein. 115 Pkw-Stellplätze bieten den Kunden Platz für ihre Fahrzeuge. Ein gesonderter Teil wird ausschließlich Fahrradfahrern vorbehalten sein. Wie bei allen neuen Edeka-Märkten, seien auch in Ensdorf E-Ladesäulen vorgesehen.

Arbeitsplätze schaffen

Die Eröffnung des Nahversorgers ist für Herbst 2023 geplant. Bürgermeister Hans Ram freut sich über die infrastrukturelle Bereicherung für Ensdorf. Dieses zukunftsweisende Projekt bietet „eine qualitative hochwertige Einkaufsmöglichkeit auf einer ehemals gewerblich genutzten Fläche, die im bebauten Wohnort liegt und auch zu Fuß erreicht werden kann“. Sein Dank galt allen, die mitgeholfen haben, den Einkaufsmarkt zu realisieren, insbesondere den Verantwortlichen der Firma Edeka, „die hier nicht nur Einkaufsmöglichkeiten, sondern auch Ausbildungsplätze und moderne Arbeitsplätze schaffen. Wohnortnahes Einkaufen und Arbeiten – das ist für mich Regionalentwicklung.“

Hintergrund:

Edeka in Ensdorf

  • Baugenehmigung: 30. Oktober
  • Symbolischer Spatenstich: 17. November
  • Geplante Eröffnung: Herbst 2023
  • Verkaufsfläche: 1780 Quadratmeter
  • Angebot: rund 25.000 Artikel
  • Frischetheke, Café
  • Parkplätze: 115
  • E-Ladesäulen
  • Fahrrad-Stellplatz
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.