25.01.2021 - 11:53 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Digitalisierung verändert Tourismusmarketing im Steinwald

Um die Region bekannter zu machen, setzt die Steinwald-Allianz neben herkömmlichen Werbemitteln auch auf soziale Medien. Nach den Worten von Geschäftsführer Martin Schmid mit Erfolg. Auch und gerade in der Corona-Zeit.

Der Vorsitzende der Steinwald-Allianz, Bürgermeister Johannes Reger (rechts), bezeichnete die Arbeit in Sachen Tourismus als hervorragend. Mit auf dem Bild (von links) Geschäftsführer Martin Schmid und Tourismusfachkraft Nina Lang.
von Jochen NeumannProfil

Die gemeinsame touristische Vermarktung der 17 Mitgliedskommunen rund um den Naturpark Steinwald ist eine der Aufgaben der Steinwald-Allianz. Vorsitzender Johannes Reger und Geschäftsführer Martin Schmid gaben zusammen mit Tourismusfachkraft Nina Lang bei einem Informationsgespräch einen Einblick. „Wurde bis vor wenigen Jahren noch die klassische Werbung in Form von Anzeigen und Messebesuchen forciert, so sind es heute deutlich mehr Informationskanäle zu potenziellen Gästen“, stellte Geschäftsführer Schmid fest. Vor allem im Online-Bereich seien jedes Jahr enorme Zuwächse zu verbuchen. Deutlich wurde vor allem, dass die gedruckten Broschüren trotzdem noch ihre Daseinsberechtigung haben.

Zur aktuellen Situation wies Tourismusfachkraft Nina Lang hin, dass vor allem Onlinemarketing und Onlinereiseerlebnisse für den Tourismus immer wichtiger werden. „Die Tendenz ist steigend.“ Die Gründe hierfür liegen nach ihrer Ansicht darin, dass das Onlinemarketing eine gezielte Zielgruppenansprache garantiere. „Seit Beginn der Pandemie sind deutlich mehr Leute online unterwegs“, so Lang. „Somit halten sich täglich auch mehr User auf den Homepages und Social-Media-Kanälen der Tourismusregionen auf.“ Zudem habe gerade der Urlaub daheim an Bedeutung zugenommen. „Viele Einheimische suchen im Internet nach potenziellen Mikroerlebnissen, also Tipps zu regionalen Sehenswürdigkeiten, Rad- oder Wanderwegen.“

„Die Präsenz in den sozialen Netzwerken ist relevant für Tourismusdestinationen“, stellte Geschäftsführer Schmid fest. „Sie hilft, den Bekanntheitsgrad einer Urlaubsregion zu steigern." Die Steinwald-Allianz sei mit dem Naturpark Steinwald in den drei wichtigsten sozialen Medien Facebook, Instagram und Pinterest vertreten.

Lang führte aus, dass sich Facebook besonders gut zur Übermittlung von Informationen und Neuigkeiten, zum Beispiel den aktuellen Loipenzustandsbericht oder Wegeumleitungen, sowie zur Diskussion in Gruppen eigne. „Viele User nutzen Facebook auch, um mit Freunden und Bekannten in Kontakt zu bleiben.“ Nach ihren Worten folgen dem „Naturpark Steinwald“ rund 9700 Facebook-User. Gut vertreten ist der Naturpark auch auf der Onlineplattform Instagram. „Hier werden vor allem Fotos und Videos geteilt“, so die Tourismusexpertin. „Im touristischen Bereich werden Fotografien von Sehenswürdigkeiten präsentiert, die alle User möglichst elektrisieren sollen. Aktuell seien rund 130 bemerkenswerte Bilder aus der Region im Verlauf des Instagram-Auftritts des Naturparks Steinwald zu finden.

„Ebenso sind wir in Kürze auch auf Pinterest zu finden, da diese Plattform eine Bildersuchmaschine ist, die weit häufiger eingesetzt wird als Google-Bilder“, betonte Lang. Nach ihrer Einschätzung nutzen die User Pinterest besonders zur Inspiration. Als Beispiel nannte sie neue Reiseziele. Geschäftsführer Schmid führte aus, dass die Arbeit an einem professionellen Social-Media-Auftritt auch Anforderungen stelle. „Wir verwenden Bilder und Videos von Profifotografen“, nannte er als Beispiel. „Auch die Texte müssen ansprechend sein, natürlich mit der persönlichen Ansprache und dem "Du" anstelle der Höflichkeitsform. Das ist ein ungeschriebenes Gesetz in den sozialen Netzwerken.“

„Wichtig ist vor allem, regelmäßige Beiträge zu verbreiten, am besten täglich“, so Schmid. „Und wir brauchen Interaktion.“ Denn je mehr Interaktion aus den Usern herausgekitzelt werden könne, desto mehr User werden mit den Beiträgen erreicht. „Dies erlangt man zum Beispiel durch Umfragen, Quiz oder Gewinnspiele. In diesen drei Bereichen werden wir unsere Aktivitäten weiter ausbauen“, erklärte Schmid. „Für dieses Jahr planen wir hierzu die Produktion von neuem Bild- und Videomaterial im Bereich der 17 Mitgliedskommunen.“

Onlinemarketing verstärken

Die Steinwald-Allianz ist auch mit der Homepage www.steinwald-urlaub.de im Netz. „Im vergangenen Jahr haben wir unsere modern gestaltete neue Homepage online gestellt“, bestätigte Schmid. Mit Erfolg. „Während des ersten und zweiten Lockdowns war auf dieser Homepage eine deutliche Besuchersteigerung mit einem Plus von bis zu 100 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erkennbar.“ Dem konnte Tourismusexpertin Lang nur beipflichten. „Allein im Juni vergangenen Jahres verzeichneten wir knapp 19 000 Besucher auf der neuen Homepage.“ Dabei verzeichneten die höchsten Klicks die Informationen zum Wandern und Radfahren. Weitere Online-Marketing-Maßnahmen sind nach den Worten des Geschäftsführers Online-Anzeigen, sogenannte „Ads.“ Diese wurden auf Facebook, Instagram und Google geschaltet. „Hierfür arbeitet die Steinwald-Allianz mit der Onlinemarketing-Abteilung des Tourismusverbandes Ostbayern (TVO) in Regensburg zusammen“, so Schmid. „Die Anzeigen generierten deutlich mehr Klickzahlen auf www.steinwald-urlaub.de und steigerten den Prospektabsatz.“ Täglich wurden bis zu hundert Prospektpakete verschickt. „Gemessen wurde eine Reichweite von knapp 823 000 Usern während des sechsmonatigen Werbezeitraums“, bestätige er. „Laut TVO sind das Spitzenwerte.“

Ein neues Kapital schlug die Steinwald-Allianz zur Bewerbung des Tourismus mit Kooperationen mit Influencern auf. „Wir holten im Herbst 2020 Reisejournalistin Katja Wegener vom WellSpa-Portal und Bloggerin Sophia Wiesbeck von sophias-welt.de in den Steinwald, die im Nachgang auf ihren Onlinekanälen über ihre Erlebnisse im Steinwald berichteten.“ Ferner sei die Steinwald-Allianz eine Kooperation mit Mirko Fikentscher, alias mixplor, eingegangen. „Der stark frequentierte Fotograf aus Rehau warb auf seinem Instagram-Account mittels Fotos und Videos vom Steinwald.“

Übernachtungen online buchen

Geschäftsführer Martin Schmid schnitt ein weiteres wichtiges Thema an, die Onlinebuchbarkeit der Vermieter. Wie er ausführte, fand hierzu im letzten Dezember eine Webseminarreihe für Vermieter statt. „Die Gastgeber konnten sich zum Thema Onlinebuchung und der optimalen Webpräsentation informieren.“ „Einige Vermieter entschieden sich daraufhin für die Onlinebuchung, also die direkte Buchungsvariante über das Internet“, so Schmid. Aktuell seien rund 20 Prozent Übernachtungsbetriebe in der Steinwald-Region online buchbar. „Durch die Onlinebuchung können sie ihre Belegungskapazitäten verbessern.“ Besonders sinnvoll sei diese Art der Buchung vor allem für Klein- und Kleinstvermieter. „Denn im Internet sind gerade sie schwer zu finden.“

Vorsitzender Johannes Reger sah die Onlinebuchbarkeit als sehr wichtig an. Derzeit seien im Gemeindegebiet nur drei Übernachtungsmöglichkeiten direkt online buchbar. „Gerade in der Corona-Zeit können die Gastgeber ihre Strukturen verbessern.“ Die Steinwald-Allianz unterstütze sie dabei nach ihren Möglichkeiten gerne. Übrigens sei der Steinwald auch bei den Onlinemarketing-Aktivitäten der Partner beteiligt, unter anderem beim Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald, der Tourismuszentrale Fichtelgebirge sowie beim Oberpfalz Marketing.

„Was trotz der neuen Medien bleiben wird, sind die Printmedien“, stellte Tourismusfachkraft Nina Lang fest. „Sie sind wichtig.“ Als Beispiel nannte sie das Freizeitmagazin Stiftland und Steinwald. „In Partnerschaft mit der IKom Stiftland erstellte die Steinwald-Allianz im vergangenen Jahr eine 56-seitige Broschüre, die die Schönheiten und Besonderheiten der Region herausstellt.“ Die Auflage von 15 000 war nach acht Monaten nahezu vergriffen und wird derzeit nachgedruckt. Ein weiteres Printmedium ist das Gastgeberverzeichnis der Steinwald-Allianz. „Für 2021 präsentieren sich über 70 Vermieter“, so Lang. „Ein Pluspunkt für die Teilnehmer: Mit einem gebuchten Eintrag wird jeder Gastgeber automatisch auch online auf den Tourismus-Webseiten des Steinwalds und dem Oberpfälzer Wald dargestellt.“

Vorsitzender Johannes Reger bezeichnete abschließend die Arbeit der Steinwald-Allianz in Sachen Tourismus als „hervorragend.“ Die Web-Auftritte und die neue Homepage sind nach seinen Worten bestens gelungen. Reger und das Tourismusteam hoffen wie alle touristischen Betriebe und Gaststätten auf einen baldigen Weg aus dem Lockdown. „Damit die potentiellen Urlaubsgäste sich nicht nur Lust auf die Region holen, sondern auch übernachten und gut speisen können“, so der Vorsitzende abschließend.

Tante Emma ist auch im Steinwald unterwegs

Erbendorf
Im Tourismus wird die Werbung über Social-Media immer wichtiger.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.