09.07.2021 - 14:29 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Firmung in Erbendorf: 74 Jugendliche haben sich lange darauf vorbereitet

Eigentlich hätte die Firmung in Erbendorf im Juli vergangenen Jahres stattfinden sollen. Wegen Corona wurde der Termin auf Februar verschoben. Mit dem dritten Termin hat es nun geklappt. 74 Jugendliche konnten gefirmt werden.

74 Jugendliche erhielten dieses Jahr ihre Firmung in der Stadtpfarrkirche in Erbendorf. Begleitet wurde die Veranstaltung von Weihbischof Josef Graf (von links) und Pfarrer Martin Besold.
von Jochen NeumannProfil

Der Termin für die Firmung in der katholischen Pfarrei mit Weihbischof Josef Graf ist jetzt nach einem Jahr zustande gekommen. Wegen der Corona-Pandemie musste der Firmgottesdienst zweimal verschoben werden. Gerade für die 74 Firmlinge war es eine lange Vorbereitungszeit. Doch Gemeindereferentin Roswitha Heining machte es irgendwie möglich, dass doch immer Aktionen mit den Jugendlichen möglich wurden.

Bei den verschiedenen Projekten stand besonders das Thema "Schöpfung" im Mittelpunkt. So wurden Nistkästen für Vögel gebaut und eine Ramadama-Aktion rund um Erbendorf durchgeführt. Daneben legten Firmlinge in der Kirche zweimal den Fronleichnamsteppich und gestalteten im vergangenen Advent das Adventsfenster mit dem Thema "Ausschau halten". Einzig die Regensburg-Fahrt fiel der Pandemie zum Opfer. Im Crashkurs haben sich die Firmkandidaten mit den Zeichen und Symbolen der Firmung auseinandergesetzt, und auch mit der Firm-App konnten sich die Jugendlichen, die jetzt bereits in der 6. und 7. Jahrgangsstufe sind, informieren und vorbereiten.

Um dem Corona-Hygienekonzept bei der Firmung gerecht zu werden, fanden in der Pfarrkirche Mariä-Himmelfahrt zwei Firmgottesdienste statt. Zuerst waren die Schüler der 6. Jahrgangsstufe, anschließend die der 7. Jahrgangsstufe zur Firmung dran. Die Begrüßung von Weihbischof Josef Graf in den beiden Pontifikalgottesdiensten übernahm dabei Pfarrer Martin Besold. Er erinnerte daran, dass Graf bereits 2016 zur Firmspendung nach Erbendorf gekommen war. In seiner Predigt fand der Weihbischof für die Firmlinge und Paten persönliche Worte. Dabei ging er auch auf die Projekte und Aktionen sowie auf das Motto "Schöpfung" ein. Beide Gottesdienste gingen fast nonstop ineinander über, da sich der Weihbischof viel Zeit nahm für Gruppenfotos und Einzelfotos der Firmlinge zusammen mit dem Bischof. Pfarrgemeinderatssprecher Holger Popp überbrachte den Firmlingen die Glückwünsche der Pfarrei und lud herzlich ein, sich zu beteiligen und seine Ideen und Fähigkeiten in der Pfarrei einzubringen.

Der Kirchenchor, der von Trompete und Schlagzeug begleitet wurde, brachte mit seiner Musik Schwung und Glanz in den Gottesdienst. Viele Chorsänger hatten sich extra Urlaub genommen, um dabei zu sein. Holger Popp und Stefanie Rüger hatten in kurzer Zeit ein anspruchsvolles Programm erstellt.

In der Stadtpfarrkirche in Erbendorf wird am 25. Juli ein Benefizkonzert stattfinden

Erbendorf
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.