18.07.2019 - 13:56 Uhr
Hof an der SaaleOberpfalz

Erfundene Geschichte löst Großeinsatz der Rettungskräfte bei Hof aus

"Ein Mann in hilfloser Lage im Untreusee". Die Meldung an die Rettungsleitstelle hat einen Großeinsatz der Rettungskräfte bei Hof ausgelöst. Später stellt sich heraus: Das Ganze war erfunden.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften wurde am Mittwochabend alarmiert, da in der Rettungsleitstelle die Mitteilung eingegangen war, dass sich ein Mann in hilfloser Lage im Untreusee befinden soll.
von Alexander Unger Kontakt Profil

Ein 56-jähriger Hofer sprach gegen 22.15 Uhr einen Camper am Untreusee an, dass sich sein Freund noch im Wasser befinde und Hilfe benötige. Der Mann war augenscheinlich auch im See baden. Daraufhin verständigte er die Rettungskräfte. Innerhalb kürzester Zeit trafen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hof, des Rettungsdienstes, ein Notarzt und mehrere Mitglieder der Wasserwachten aus Oberkotzau, Rehau, Franken und Hof am See ein.

Bei der Rettungsaktion waren vier Boote der Wasserwacht auf dem See und suchten nach dem Mann. Die Polizeibeamten befragten den Hofer eindringlich und stellten rasch fest, dass er unter erheblichem Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,86 Promille. Dies war laut Informationen der Polizei vermutlich auch der Grund für seine Meldung. Wie sich herausstellte, befand sich keine Person im See. Die großangelegte Rettungsaktion wurde gestoppt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.