11.05.2021 - 14:48 Uhr
EschenbachOberpfalz

Abitur 2021: Schon jetzt Stühlerücken und Nasebohren

Das Abitur kann trotz Corona stattfinden – darüber sind die Rektoren der Gymnasien in Weiden und im Kreis Neustadt und wohl auch die meisten Abiturienten erst einmal froh. Dennoch gleicht die Vorbereitung einer logistischen Meisterleistung.

Von der Veranstaltungs- zur Prüfungslocation: Mitarbeiter haben die Max-Reger-Halle in Weiden kurzerhand zum Prüfungsraum umfunktioniert. Am Mittwoch, 12. Mai, brüten die Abiturienten des Weidener Augustinus-Gymnasiums dort über ihren Deutsch-Aufgaben.
von Anne Wiesnet Kontakt Profil

Die Gymnasien in Weiden und im Landkreis Neustadt/WN stehen in den Startlöchern. Am Mittwoch, 12. Mai, dürfen die Abiturienten nun endlich ihr Wissen unter Beweis stellen. Deutschabitur steht an diesem Tag auf dem Plan. Damit das allerdings in Zeiten einer Pandemie geordnet und mit so wenig Infektionsrisiko wie nur möglich über die Bühne gehen kann, hatten die Schulen im Vorfeld allerlei Auflagen zu erfüllen, denn es gilt auch bei einer 7-Tage-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut von 33,9 (Landkreis Neustadt/WN, Stand: 11. Mai, 3.11 Uhr) und 91,2 (Stadt Weiden, Stand: 11 Mai, 3.11 Uhr): Abstand halten, Maske tragen, Hände desinfizieren, und wer mochte, konnte sich auch noch testen lassen. Ein ganz schön großer Aufwand, wie in den Gesprächen mit den Schulleitern deutlich wird.

Gymnasium Eschenbach

Peter Schobert, Schulleiter des Eschenbacher Gymnasiums, ist am Dienstagvormittag zunächst einmal erleichtert. Keiner der 99 Abiturienten, die sich an diesem Tag in der Schule testen ließen, ist Corona-positiv. Acht weitere Schüler, die am Abitur 2021 in Eschenbach teilnehmen werden, bringen am Prüfungstag selbst einen PCR-Test mit – so sei es vereinbart. Zwar seien die Schüler vor ihrer Abiturprüfung nicht zum Testen verpflichtet, sagt er, dennoch ist die Bereitschaft eben groß. "Und dann hoffen wir, dass uns der Himmel nicht auf den Kopf fällt", hofft Schobert, dass keine unvorhergesehenen Ereignisse mehr passieren.

In drei verschiedenen Gruppen, aufgeteilt auf drei Räume, schreiben die Schüler ab Mittwochfrüh ihr Deutsch-Abitur: die, die sich Dienstag testen ließen; die, die zur Prüfung einen Test mitbringen; und die, die entweder selbst oder deren Familienangehörige zu einer Risikogruppe gehören. Und dann gibt es noch einen weiteren Raum, der vorsorglich bestuhlt wurde: für die, die möglicherweise Kontakt zu einem Corona-Infizierten hatten und in Quarantäne sind. "Der Schüler darf dann die Quarantäne (Anmerkung der Redaktion: für das Schreiben der Abiturprüfung) unterbrechen. Da müssen wir einen eigenen Raum stellen", informiert Schobert. Für den Fall, dass dieser Fall noch eintritt, hat die Schule den Spiegelsaal in der Mehrzweckhalle vorbereitet. Tische und Desinfektionsmittel stehen bereit. "Die Schüler sind froh, Abi machen zu können, und ich kann auch sagen, dass sie trotz allem gut vorbereitet rein gehen. Wer das Abitur gut besteht, der hat gelernt, sich durchzubeißen", freut sich Schobert aber auf einen reibungslosen Start. Und so viel kann der Schulleiter schon mal versprechen: "Notenmäßig werden die Schüler keinen Nachteil haben."

Augustinus-Gymnasium Weiden

"Wir sind gut vorbereitet – wie immer", verkündet auch Ulrich Winter, Leiter des Weidener Augustinus-Gymnasiums. Neu sei in diesem Jahr allerdings, dass die Abi-Prüfungen aus Platzgründen in der Max-Reger-Halle stattfinden werden. Ihr attestiert der Schulleiter "optimale Bedingungen". Die Prüfungszeit sei für die 88 Schüler zudem verlängert worden, da sie währenddessen eine OP-Maske tragen müssen. "Die können sie aber zum Essen, Trinken und kurz Luftschnappen abnehmen", sagt Winter. Auf das Coronavirus mittels eines Nasenabstrichs testen ließen sich am Vortag der Prüfungen nur fünf Schüler, weiß er. Allerdings sei es ja auch nur ein Angebot und keine Vorgabe.

Kepler-Gymnasium Weiden

Auch Sigrid Bloch, Rektorin des Kepler-Gymnasiums in Weiden, ist am Dienstagvormittag nach der Testung an ihrer Schule kein Corona-Fall unter den getesteten Abiturienten bekannt. Genau 100 Schüler schreiben am Mittwoch dort ihre Abschlussprüfung. Und weil auch am "Kepler" einige Auflagen einzuhalten sind, braucht es natürlich auch einige Lehrkräfte mehr für die Aufsicht. Das geht aber nur, weil an den Abiturtagen für die anderen Klassen ausschließlich "materialgestützter Distanzunterricht" stattfindet, so nennt es Bloch. Das bedeutet, dass die Schüler vermehrt Arbeitsaufträge im Alleingang bekommen, damit die Leiterin Lehrer für die Aufsicht bei den Abiturprüfungen abziehen kann. Wie viele Lehrkräfte sie für die verschiedenen Räume braucht, kann sie spontan aber "nicht aus dem Ärmel schütteln".

Elly-Heuss-Gymnasium Weiden

Schon den gesamten Vormittag testet auch das Elly-Heuss-Gymnasium seine 74 Abiturientinnen, teilt Leiter Reinhard Hauer am Dienstag auf Anfrage mit. Ob es schon einen positiven Fall gibt? "Wenn es so wäre, könnte ich es Ihnen nicht sagen. Das wäre vertraulich. Aber es herrscht ja keine Aufregung im Haus", lässt er durchblicken. Die Schule sei auf alle Eventualitäten vorbereitet, sagt er und meint damit insbesondere das Stühlerücken für die verschiedenen Prüfungsräume, die es braucht.

Gymnasium Neustadt/WN

Einen Tag vor den Abiturprüfungen ist auch Anton Hochberger, Leiter des Gymnasiums Neustadt/WN, der Stress ein wenig anzuhören. Raumpläne, Hygienemaßnahmen, Gruppen – das alles gilt es zu organisieren. "Wir machen es aber gerne. Die Schüler in der Q12 hatten heuer eine besondere Situation, und so können wir ihnen helfen", betont Hochberger. Auch in seiner Schule laufen am Dienstag die Corona-Tests. "Bislang war kein positiver Fall dabei", teilt er gegen Mittag mit und hofft, dass das auch so bleibt, denn dann dürfte der Schüler das Abitur erst einmal nicht mitschreiben.

Countdown zum Corona-Abitur: Das sagen die Schüler

Weiden in der Oberpfalz
Im Spiegelsaal der Eschenbacher Schulturnhalle sind vorsorglich auch zwei Tische vorbereitet, falls Abiturienten noch in Quarantäne müssten, weil sie Kontaktpersonen zu Corona-Infizierten waren. Sie dürften – sofern sie selbst negativ sind – aber mitschreiben.
Hintergrund:

Abiturienten in Weiden und im Landkreis Neustadt/WN

  • Gymnasium Eschenbach: 107 Abiturienten
  • Augustinus-Gymnasium Weiden: 88 Abiturienten
  • Kepler-Gymnasium Weiden: 100 Abiturienten
  • Elly-Heuss-Gymnasium Weiden: 74 Abiturientinnen
  • Gymnasium Neustadt/WN: 39 Abiturienten

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.