22.08.2021 - 11:43 Uhr
EschenbachOberpfalz

Beim Schützenfest trifft Maria Schärtl und Michael Schmid der Liebespfeil

Wo die Liebe den Tisch deckt, schmeckt das Essen am besten, besagt ein Sprichwort. Für Maria Schärtl ein Fingerzeig: Ist sie doch als geprüfte Küchenmeisterin geradezu berufen, ihren Schatz Michael Schmid mit beidem zu verwöhnen.

Standesgemäß fahren "Maria & Michael" zur standesamtlichen Trauung vor: mit einem blumengeschmückten Firmen-Lkw. Bräutigam Michael Schmid ist Jungunternehmer und Mitinhaber des Eschenbacher Baugeschäfts Dunzer.
von Robert DotzauerProfil

Am Samstag führte der Weg des Paares, bayerisch gewandet, in das Eschenbacher Standesamt, um sich vor Standesbeamtin Luzia Fraunholz-Armstrong, den Trauzeugen und den nächsten Familienangehörigen das Ja-Wort zu geben.

Nach der berührenden Trauungszeremonie wartete auf den 25-jährigen Jungunternehmer, aus dem Gasthaus Schmid in Tremmersdorf stammend und seit zwei Jahren Teilinhaber des Baugeschäfts Dunzer, sowie die 28-jährige Küchenmeisterin in der Begegnungsstätte von Haus Johannisthal bei Windischeschenbach eine herzliche Gratulationsrunde. Es war eine fröhliche Stunde bei strahlendem Spätsommerwetter: ein gutes Omen für das glückliche Paar.

Kennengelernt hatten sich Maria Schärtl und Michael Schmid 2015 beim Schützenfest in Meerbodenreuth in der Bar. „Da hat's schon gefunkt“, erinnern sich beide. Auch die räumliche Distanz zum Wohnort der großen Liebe in Söllitz im Landkreis Schwandorf war für Schmid kein Hindernis, das Band der Liebe immer enger zu knüpfen.

Noch hinderten allerdings berufliche Pläne die traute Gemeinsamkeit. Doch nach der Meisterprüfung und der Teilübernahme des Baugeschäfts Dunzer in Eschenbach durch den Bräutigam sowie der Qualifikation der Braut zur Küchenmeisterin gab es kein Halten mehr.

Felsenfest stehen beide nun zueinander. Nach der Sanierung des Dunzer-Stammhauses wohnt das Paar in der Speinsharter Straße.

Nach der Trauung standen auch die „Glücksbringer aus Haselbrunn“ Spalier. Der "Tauben-Express" von Josef Kaufmann beglückte das Paar mit den schneeweißen Brieftauben als Boten der Liebe und der Reinheit.

Für gewöhnlich wählen Brautpaare am glücklichsten Tag des Lebens ein schickes Luxusgefährt als Hochzeitsauto. Nicht so "Maria & Michael": Die Blicke richteten sich auf ein Nutzfahrzeug des Baugeschäfts Dunzer, zumal die Neuanschaffung aus dem Fuhrpark vom Bräutigam persönlich gesteuert wurde.

Im mächtigen MAN-Truck ging es anschließend zu einer kleineren Feier. Die große Hochzeitsfeier folgt nach der kirchlichen Trauung am 4. September.

Mehr zum Thema

Neustadt am Kulm
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.