17.08.2021 - 13:18 Uhr
Neustadt am KulmOberpfalz

Feuerwehren rücken zur kirchlichen Trauung von Michael und Kristina Kaußler aus

In der Neustädter Dreieinigkeitskirche erhielten am Samstag der aus Guttenthau stammende Michael Kaußler und seine Ehefrau Kristina, geborene Polke, von Pfarrer Hartmut Klausfelder den kirchlichen Segen für ihren gemeinsamen Lebensweg.

Das Frischvermählten-Löschteam Kristina und Michael Kaußler lässt dem Feuer keine Chance.
von Autor OWProfil

Standesamtlich hatten die beiden schon vor einem Jahr geheiratet. Wegen der Corona-Pandemie verschoben sie jedoch die kirchliche Trauung und die Hochzeitsfeier.

Die 29-jährige Braut ist als Wirtschaftsfachwirtin bei der Firma Novem in Eschenbach tätig, der 32 Jahre alte Bräutigam ist als Elektrotechniker in Speichersdorf bei der Firma Rosenthal beschäftigt. Neben Fußball engagiert er sich bei der Feuerwehr. Hier ist er gleich in zwei Vereinen tätig: Als aktiver Feuerwehrmann unterstützt er die Wehr in Neustadt am Kulm im Brandeinsatz, zugleich ist er der Vorsitzende des Feuerwehrvereins in seinem Heimatort Guttenthau.

Wie es üblich ist, bildeten die Kameraden der Feuerwehren und des Sportvereins ein Spalier am Kirchenausgang und wünschten dem Brautpaar alles Gute. Anschließend erwarteten Michael und Kristina Kaußler einige Überraschungen. Die „Zwei wie Pech und Schwefel vom Duo Hollywood“ gratulierten musikalisch. Dabei wurden alle Anwesenden zum Mitmachen animiert.

Danach musste das Brautpaar zeigen, dass es mit Feuerwehr-Utensilien umgehen kann: Die Neustädter Wehr ließ es einen Ball mit Wasser von einem Kegel schießen. Der Bräutigam erzeugte dabei mit einer Kübelspritze den nötigen Druck, die Braut zielte mit einem kleinen Strahlrohr.

Dann ertönte eine Feuerwehrsirene und auf dem hinteren Teil des Platzes war ein Feuer zu sehen. Die Guttenthauer Rothelme hatten sich diese spektakuläre Aufgabe einfallen lassen. Das Frischvermählten-Löschteam ließ dem Feuer jedoch keine Chance und löschte es mit einer Kübelspritze in wenigen Sekunden.

Mehr zum Thema

Kirchenthumbach

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.