10.06.2021 - 13:55 Uhr
EschenbachOberpfalz

Ein bisschen wie "Banksy": Wirtschaftsschüler gestalten Werke wie britischer Streetart-Künstler

Drei Künstlerinnen aus der Klasse 7c präsentieren ihre "Banksy"-Nachempfindungen (von links): Emma Woehrl, Tamia Angermann und Chiara Bauer.
von Externer BeitragProfil

Die Ganztagsklasse 7c der Wirtschaftsschule Eschenbach begab sich auf die Spuren von "Banksys" Street-Art – ein britischer Künstler, der unter diesem Pseudonym für seine Schablonengraffiti bekannt ist – und gestaltete eine Online-Vernissage. Zunächst mussten die Mädchen und Buben Online-Recherche betreiben und die Ideen des Künstlers verinnerlichen. Dann ging es ans Werk. „Suche dir einen Alltagsgegenstand zu Hause aus, fotografiere ihn und verfremde ihn anschließend in einem Bild.“ So lautete nun der Arbeitsauftrag an die Schüler. Oft fiel es gar nicht schwer, einen Gegenstand zu finden, doch es sollte ja auch noch eine Botschaft damit verbunden werden.

Der eine oder andere Schüler, von dem zunächst zu hören war, dass er „eigentlich gar nicht zeichnen könne“, entwickelte außergewöhnliche Ideen und setzte diese mit zunehmender Begeisterung um. Der Begriff „Kunst“ wird nun in einer Online-Vernissage mit den eigenen Werken vermittelt. Diese kann über die Homepage der Wirtschaftsschule (www.wsesb.de) eingesehen werden. Die Klasse 7c freut sich über regen Besuch und insgeheim hoffen alle, dass vielleicht die Möglichkeit besteht, auch noch die Banksy-Ausstellung in München besuchen zu können.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.