19.02.2020 - 17:28 Uhr
EschenbachOberpfalz

Faschingszug mit Feldküche und Pizzawagen

Eine bunte „Karawane“ hat sich für Samstag in Eschenbach angekündigt: Der Aufruf zur Teilnahme am Faschingszug fiel auf fruchtbaren Boden. Nahezu 60 Zusagen gingen bei der Eschenbacher Faschingsgesellschaft (EFG) ein.

Bei den "Pilots" schlug die Geburtsstunde der Faschingsgesellschaft.
von Walther HermannProfil

Zu dem Spektakel, den Höhepunkt der Faschingssession 2020, erwartet die örtliche Narrengilde bis zu 1300 Teilnehmer, die auf kleineren und größeren Prunkkarossen oder in Fußgruppen die Veranstaltung mit Leben erfüllen werden. Bunte Farbtupfer werden neben den eigenen Garden auch die Faschingsgesellschaften aus Auerbach, Hammerles, Kirchenthumbach, Pegnitz, Pressath und Waldeck setzen.

Über die Themen, mit denen sich die teilnehmenden Gruppen und Vereine dem närrischen Publikum präsentieren werden, herrscht noch strenges Stillschweigen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit dürfte jedoch der Wahlkampf grüßen lassen. Auf die Häupter der Zuschauer werden 23 000 Beutel mit Chips, „Nik-Naks“, Popcorn und Gummibärchen sowie 580 Kilogramm Süßigkeiten niedergehen.

Der Startschuss für den Gaudiwurm fällt um 13.30 Uhr in der Jahnstraße. Der Faschingszug führt über den Karlsplatz, den Marienplatz, die Pressather Straße, die Speinsharter Straße und den Sommerleitenweg, ehe er sein Ziel, das SCE-Gelände, erreichen wird. Mit kurzem zeitlichen Vorlauf bietet die EFG von einer Feldküche aus heiße Würstchen an. In den Zug integriert ist außerdem ein Pizzawagen. Vor der Sparkasse wird Elisabeth Eißner von ihrem „Befehlsstand“ aus die Gruppen begrüßen und deren Auftritt kommentieren.

Teilnehmer und Zuschauer des Faschingszuges erwartet auf und in den Anlagen des Sportclubs die feuchtfröhliche Nachbereitung des Gaudiwurmes. Angesagt ist „eine der größten After-Show-Partys im Landkreis“, die von zwei DJs beschallt wird.

Die Hoheiten der Faschingsgesellschaften erfahren bereits um 12 Uhr eine besondere Ehre: Bürgermeister Peter Lehr gibt für sie in der Aula der Markus-Gottwalt-Schule einen Empfang, der mit einer Stärkung für das bevorstehende Geschehen verbunden ist. Für die Aufstellungs- und Umzugsstrecken besteht von 12 bis 18 Uhr absolutes Halteverbot. Die Zufahrt zur Jahnstraße von der Bergkirche aus ist ab 12 Uhr gesperrt. Dies sollten die Anlieger ebenfalls beachten, wünscht sich die EFG.

Sie hatten Erfolg: Das 2018 angemahnte Kneipp-Becken ist in Planung.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.