23.12.2020 - 15:40 Uhr
EschenbachOberpfalz

Hausandacht statt volle Kirche bei Pfarrerin Anne Utz in Eschenbach

Zweifellos ist Weihnachten ein Höhepunkt im Kirchenjahr. Was es bedeutet, darauf in gewohnter Form zu verzichten, erklärt Pfarrerin Anne Utz von der evangelischen Gemeinde Eschenbach-Kirchenthumbach im Interview.

Pfarrerin Anne Utz bei der Gottesdienstvorbereitung. Die macht ihr zu Weihnachten eigentlich viel Spaß. Nun muss sie darauf verzichten.
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

ONETZ: Frau Utz, Sie haben im Kirchenvorstand am Dienstag lange gerungen, ob Sie Weihnachtsgottesdienste abhalten. Am Abend fiel die Entscheidung dagegen. Wie enttäuscht sind Sie?

Anne Utz: Anne Utz: Persönlich finde ich es total schade, aber als Pfarrerin finde ich die Entscheidung wichtig und richtig.

ONETZ: War die Entscheidung sehr umstritten im Gremium?

Viele haben beide Seiten gesehen und verstanden. Bei allen war zu spüren, dass sie mit sich gerungen haben. Es steckt ja auch viel Arbeit in der Vorbereitung, wenn ich nur an Mesner und Hausmeister denke, an Sachen wie Deko und Technik. Bei mir persönlich war es eine 55:45-Prozent-Haltung.

ONETZ: Für oder gegen die Gottesdienste am Heiligen Abend?

Das werde ich Ihnen nicht verraten.

ONETZ: Wie sind die Reaktionen der Gemeindemitglieder?

Sie reichen von "schade, aber nachvollziehbar" über "schade, aber ich habe damit gerechnet" bis zu toll, dass ihr den Mut dazu habt". Es war auch Kritik zu hören, da der Staat es ja erlaubt hätte. Im Moment geben wir denen Bescheid, die sich schon für einen der Gottesdienste angemeldet hatten.

ONETZ: Hand aufs Herz: Für Pfarrer bedeutet Weihnachten auch sehr viel Arbeit. Kann man es genießen, mal nicht von Kirche zu Kirche hetzen zu müssen?

Beides. Ich hätte mich unheimlich auf die Weihnachtsgottesdienste gefreut, aber mein Liebster und ich machen jetzt das Beste draus. Wir werden Hausandachten mit Kerzen machen und Gottesdienste streamen. Und die Gemeinde hat einen Stationenweg um den Rußweiher angelegt, den wollen wir an den Feiertagen auch mal gehen.

ONETZ: Haben Sie einen Streaming-Tipp für einen Gottesdienst? Jemanden, den Sie toll finden als Prediger oder Theologen.

Da kann ich den Heiligen Abend um 17 Uhr mit unserem neuen Dekan Thomas Guba empfehlen. Er hat mich schon bei seinem Einführungsgottesdienst beeindruckt.

ONETZ: Abgesehen davon: Wie läuft der Heilige Abend im Hause Utz ab?

Ruhig, gemütlich, mit Baum an dem echte Kerzen hängen, Holz- und Strohschmuck. Aber vorher werden der Mesner und ich uns noch an die Kirchen in Eschenbach und Kirchenthumbach stellen, für den Fall, dass jemand die Absagen nicht mitbekommen hat. Die Leute bekommen dann Handreichungen für Hausandachten, und danach gibt's lecker Essen mit meinem Mann.

ONETZ: Was kommt auf den Tisch?

Zweierlei vom Wildschwein: gefüllte Ravioli und Gulasch.

Mehr zur Absage der Weihnachtsgottesdienste im Dekanat Weiden

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.