12.03.2020 - 14:22 Uhr
EschenbachOberpfalz

Verstärkte Hygiene in den Wahllokalen

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

In den Wahllokalen der Region kommen am Sonntag, 15. März, viele Menschen zusammen. Sie sitzen auf denselben Stühlen, in denselben Kabinen. In Coronavirus-Zeiten könnte das bedenklich sein. Doch die Organisatoren sind vorbereitet.

Bei der Kommunalwahl am Sonntag, 15. März, achten die Organisatoren verstärkt auf Hygiene.
von Anne Wiesnet Kontakt Profil

Die Vorbereitungen für eine Kommunalwahl sind umfangreich. Das Coronavirus macht die Organisation aber noch um einiges aufwendiger. Es ist mehr als in den vergangenen Jahren zu beachten, erzählt Holger Cibis. Er ist zuständig für die Wahl in Grafenwöhr. "Wir haben separate Kugelschreiber, jeder Wähler kriegt einen eigenen. Es darf jeder sogar selbst einen Kugelschreiber mitbringen", berichtet er. "Wir halten ein bisschen mehr Abstand, wie üblich", zählt er in Bezug auf die Wahlkabinen weitere Maßnahmen auf, und nach der Kommunalwahl werde die Grafenwöhrer Schule gründlich gereinigt. "Wir zählen am Montag weiter aus und danach sind die Putzfrauen dran." Für die Wahlhelfer stünden sogar Einweghandschuhe parat. "Es muss sich keiner Sorgen machen", betont er.

Die Verwaltungsgemeinschaft Pressath ist ebenfalls gerüstet. "Ich halte mich an die Vorgaben, die vom Landratsamt kommen", informiert Rudi Fuchs. "In den Klassenzimmern ist sowieso ein Handwaschbecken. Da steht dann noch Flüssigseife." Nach der Wahl und noch vor Unterrichtsbeginn säubere eine Putzfirma schließlich die Toiletten, den Gang und die genutzten Räume. "Das kann noch Sonntagnacht sein oder Montagfrüh." In Eschenbach haben Christofer Neukam und sein Team für Desinfektionssprays gesorgt, die sie bereithalten wollen, um die Türgriffe zu desinfizieren. "Es war nicht so einfach für uns, etwas zu bekommen. Einen Teil hatten wir aber noch auf Lager." Auch in den Eschenbacher Wahllokalen soll es eine Möglichkeit zum Händewaschen geben.

Info:

Empfehlungen des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit

In einem Schreiben des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sind Tipps zu lesen, wie am Wahltag mit der Coronavirus-Situation umgegangen werden sollte. Dort steht beispielsweise: "Da anzunehmen ist, dass einige Wähler oder Wahlhelfer besorgt sind, dass sie sich anstecken, sollten ihnen eine Möglichkeit zur Händereinigung geboten werden." Das Tragen von Einweghandschuhen gebe allerdings ein Gefühl der falschen Sicherheit, da eine regelmäßige Händereinigung dann häufig unterbleibe. "Da bei Wahlen ein erheblicher Publikumsverkehr stattfindet und je nach Wetterlage Schmutzstoffe und/oder Nässe eingetragen werden, ist eine gründliche Reinigung der Räumlichkeiten nach Abschluss der Wahl und vor Wiederbenutzung der Räume anzuraten", heißt es weiter.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.