16.07.2020 - 11:04 Uhr
EslarnOberpfalz

Eslarn verabschiedet Marktratsmitglieder

Der Markt Eslarn hat langjährige, zum 30. April ausgeschiedene Markträte verabschiedet. Kurt Baumann, Eduard Forster, Josef Illing und Albin Meckl gingen zum Ende der Wahlperiode.

Bürgermeister Reiner Gäbl (links) verabschiedet die ausgeschiedenen Marktgemeinderäte Albin Meckl, mit Ehefrau Anna, Kurt Baumann mit Ehefrau Gerti, Eduard Forster mit Lebensgefährtin Theresia Rauch, Josef Illing mit Ehefrau Gabriele (von links).
von Walter BeyerleinProfil

Bürgermeister Reiner Gäbl betonte bei der Verabschiedung ehemaliger Markträte, diese hätten über Jahrzehnte oder zumindest viele Jahre das Leben im Markt Eslarn begleitet. Das Verlesen einer Liste mit allen Projekten, die in den letzten Jahrzehnten bewältigt worden sind, wäre abendfüllend, meinte Gäbl. Er nannte als Beispiele unter anderem den Ausbau des Bocklradlwegs, die Sanierung der Grundschule, die Ausweisung des Industrie- und Gewerbegebiets „Zankltrad“, die Sanierung des Aussegnungsgebäudes, die Errichtung der Tiefbrunnen sowie des Kommunbrauhauses. Von 2010 bis 2019 habe der Markt Eslarn auch mit Unterstützung der ausgeschiedenen Markträte 70,7 Millionen Euro bewegt, sagte Gäbl.

Kurt Baumann gehörte dem Gremium von 1984 bis 2020 an. „Fast das ganze Leben“, merkte Gäbl an. Im August 2005 wurde das Wirken Baumanns mit der Bürgermedaille gewürdigt. Baumann saß in verschiedenen Ausschüssen und war 2002 bis 2014 Sprecher der CSU-Fraktion.

Eduard Forster kam 1994 als Nachfolger für Eduard Reil in das Gremium. Die Bürgermedaille erhielt er 2015. Von 2002 bis 2008 war er Zweiter Bürgermeister. Dieser Zeitraum sei ihm aufgrund der guten Zusammenarbeit in besonderer Erinnerung, sagte Gäbl. Dem Bauausschuss gehörte Forster von 1996 bis 2020 an. Seit seinem Eintritt in den Marktgemeinderat war er Sprecher der FWG-Fraktion.

Josef Illing saß seit 1996 im Marktgemeinderat und war von 2008 bis 2020 Dritter Bürgermeister. Er gehörte verschiedenen Ausschüssen an, und Gäbl lobte die Zusammenarbeit mit Illing bei dessen Haupttätigkeit im Grundbuchamt.

Albin Meckl war seit 2006 als Nachfolger von Eduard Reil im Marktgemeinderat, schied zunächst mit dem Ende der Wahlperiode 2008 aus dem Gremium aus und wurde bei der Kommunalwahl 2014 erneut gewählt. Meckl gehörte dem Rechnungsprüfungs- und Hauptausschuss.

Als Abschiedsgeschenk überreichte Bürgermeister Gäbl den ausscheidenden Mitgliedern ein historisches Bild Eslarns aus der Zeit der ersten urkundlichen Erwähnung. Für Ehefrau oder Partnerin hatte er Blumen parat.

Kurt Baumann betonte stellvertretend für die ausgeschiedenen Marktgemeinderäte, es habe Spaß gemacht, an der Gestaltung des Marktes Eslarn mitzuwirken. Sein Dank galt den Kollegen im Gremium und den Mitarbeitern des Bauhofes. Gegensätzliche Meinungen im Marktgemeinderat seien Zeichen der Demokratie. Dem neuen Gremium empfahl Baumann in der Brennerstraße Leerrohre verlegen zu lassen, um eventuell für die Einrichtung einer Verkehrsampel vorbereitet zu sein.

Der neue Marktgemeinderat von Eslarn sieht folgendermaßen aus.

Eslarn
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.