13.05.2020 - 10:47 Uhr
EslarnOberpfalz

Künftig zwei Jugendbeauftragte in Eslarn

In der erstmals in der Alten Turnhalle abgehaltenen Sitzung bewältigt der neue Marktrat das komplette Programm zum Wechsel der Periode – innerhalb einer Stunde.

Hauchdünn unterlag Laura Roth ihrem Kontrahenten Bernd Reil bei der Wahl zum dritten Bürgermeister. Beide gemeinsam stehen jedoch künftig als Jugendbeauftragte in der Verantwortung.
von Josef ForsterProfil

„Die Umstände erfordern, dass wir heute in einer sehr ungewohnten Form unsere konstituierende Sitzung abhalten.“ Bürgermeister Reiner Gäbl wies jedoch zugleich auf den geschaffenen Komfort hin: „Die Alte Turnhalle bietet ausreichend Platz, so dass über das vorgeschriebene Maß hinaus die Tische und Stühle aufgestellt werden konnten.“ Das galt auch für die stolze Zahl von elf interessierten Zuhörern. Dafür ging ein besonderer Dank an Hausmeister Stefan Fröhlich für die Vorbereitungen.

Vor den Tagesordnungspunkten rund um die Konstitution des neu formierten Gremiums blickte der Bürgermeister auf die bisherige Zusammensetzung. Zwischenzeitlich seien Gespräche gelaufen und eine Abstimmung zustande gekommen. Eine Verabschiedung der ausgeschiedenen Räte solle eine entsprechende Form erhalte. Ein Termin stehe aber noch nicht fest. Vielmehr würde die weitere Entwicklung der Ausnahmesituation beobachtet. Sobald die Möglichkeit zum Beisammensitzen wieder gegeben sei, könne die Thematik dann aufgegriffen werden.

Unter Hinweis auf die bisherige Praxis schlug Gäbl zum Auftakt der neuen Amtszeit die Installation von wieder zwei Stellvertretern für das Bürgermeisteramt vor. Wolfgang Voit (CSU) unterstützte Gäbls Ansinnen spontan. Der Vorschlag stieß mit einem einstimmigen Beschluss auf vollste Zustimmung. Zweiter Bürgermeister wurde Thomas Kleber (CSU). Albert Grießl (FWG) schlug als dritten seinen Fraktionskollegen Bernd Reil als Neueinsteiger vor. Dieser habe im Wahlkampf gezeigt, dass er sich für Politik und für Eslarn interessiert; auch habe er einen guten Draht zur Jugend. Siegfried Wild sprach sich für die bisherige Jugendbeauftragte Laura Roth (SPD) für das Amt der dritten Bürgermeisterin vor. Reil setzte sich mit 8:7 gegen Roth durch.

Bei der Entscheidung für die Installation eines Jugendbeauftragten gab es ein identisches Endergebnis mit 8:7 Stimmen für Reil. Nachdem dieser einer Amtsübernahme zusagte, plädierte Agnes Härtl (CSU) für die Benennung einer zweiten Jugendbeauftragten. Roth willigte ein, was ihr ein einstimmiges Ergebnis bescherte. Das Ehrenamt einer Seniorenbeauftragten konnte bislang nicht besetzt werden und fand auch am Dienstagabend keinen Erfolg. Gäbl startete einen Aufruf und fügte hinzu, dass auch jemand aus der Bevölkerung diese Aufgabe übernehmen könne.

Im Anschluss gab Georg Zierer seinen Kollegen Siegfried Wild als Fraktionssprecher der SPD bekannt und als Stellvertreterin Laura Roth. Für die CSU übernahm dies Wolfgang Voit, der selbst den Fraktionsvorsitz weiterhin innehat. Als Stellvertreter steht Thomas Kleber parat. Bei der FWG füllt Albert Gollwitzer den Vorsitz aus und Bernd Reil den Vertreterposten. Zu den Sparkassensitzungen wurden Reiner Gäbl und Thomas Kleber entsandt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.