18.03.2019 - 09:01 Uhr
EslarnOberpfalz

Von Ottawa nach Eslarn

Zwei Gäste aus Kanada genießen die Gemütlichkeit beim Starkbierfest der Feuerwehr und Schlossberger in Eslarn.

Bestens unterhalten mit Musik wurden Debra Vickman und Neil Hoffman aus Kanada beim Starkbierfest in Eslarn.
von Karl ZieglerProfil

Einen besonderen Abend wollten Debra Vickman und Neil Hoffman aus Kanada bei ihrem mehrtägigen Aufenthalt in der Oberpfalz am Wochenende erleben. Bei den Recherchen im Internet nach musikalischen Veranstaltungen stießen die beiden Kandadier im Onetz auf das Starkbierfest in Eslarn. Mit Hilfe eines Navigationsgerätes verlief auch die Fahrt vom Ferienhaus in Schwend bei Amberg zur knapp 3000 Seelengemeinde ohne Probleme. Da beide Blasmusik lieben war der Abend in Eslarn für das Paar ein tolles musikalisches Erlebnis.

Die beiden Kandadier Debra Vickman und Neil Hoffman handeln in ihrem Heimatort mit Trachten und sind in ganz Europa unterwegs. "Ich bin Neils Partnerin und bin als vielseitiger Generalistin für alles zuständig und die offizielle Jill of all Trades." Bereits zum 25 mal legte das Paar aus der kanadischen Großstadt Kitchener mit über 200.000 Einwohnern in einem Ferienhaus im Oberpfälzer Schwend im Landkreis Amberg-Sulzbach einen Halt ein und verbanden Geschäftliches mit Freizeit. "Wenn es die Zeit erlaubt, genießen wir auf unseren Reisen viele kreative Aktivitäten."

"Wir sind erstmals in Eslarn." Die weitest angereisten Gäste wurden in der Schulturnhalle vom Sänger Norbert Roßmann von der Schlossbergkapelle und vom Vorsitzenden Jürgen Bösl von der Feuerwehr persönlich und vom Publikum mit Applaus begrüßt. "Unsere Heimatstadt hieß 1833 Berlin und war heimliche Hauptstadt der Deutschen in Kanada", erzählte Neil Hoffman. Unter dem Einfluss deutschfeindlicher Strömungen während des Ersten Weltkrieges wurde die Stadt Berlin im Jahre 1916 nach einer von vielen Bewohnern boykottierten Volksabstimmung vom britischen Feldmarschall und 1. Earl Herbert Kitchener auf seinen Namen umbenannt. "Dennoch ist auch heute noch der deutsche Einfluss in der Stadt zu spüren, zum Beispiel durch den Christkindlmarkt und das jährliche Oktoberfest, zu dem viele Gäste aus ganz Nordamerika anreisen."

Eine Verbindung zum Starkbierfest in Eslarn sehen Debra Vickman und Neil Hoffman in der Blasmusik, der Gemütlichkeit und dem Feiern. "Jedes Jahr im August findet bei uns das Kitchener Blues Festival mit mehreren Musikgruppen, vor allem Countrymusik und 150.000 Besuchern statt." Als Direktor des Kitchener Donau-Schwaben-Clubs, eines von fünf deutschen Kulturclubs in dieser Gegend, weiß Hoffman welcher Arbeitsaufwand in einem Fest steckt. "Bei uns organisieren die vier deutschsprachigen Clubs Concordia, Schwaben, Transylvania und Alpenclub alljährlich das zweitgrößte Oktoberfest der Welt" fügte Hoffman an. Feste Bestandteile während der zehntägigen Feier sind wie in München viele Gäste in Lederhosen und Dirndlkleidern, mehrere Zelte und Blaskapellen. Für Stimmung sorgen zudem die Tanzdeel-Tanzgruppe Concordia und die Schuhplattlergruppe.

"Durch den heimatlichen Bezug zur Blasmusik genießen wir mit Begeisterung den heutigen Abend bei den Schlossbergern und der Feuerwehr in Eslarn", fassten die beiden übereinstimmend zusammen. Auf die Heimreise nach Kanada mitnehmen wollten beide nicht zuletzt den süffigen Geschmack des Eslarner Feuerwehr-Zoigls. Als Fahrerin genehmigte sich Debra Vickman zwar nur ein paar Schluck des köstlichen Getränks. Aber auch nur durch den geringen Genuss kam die eindeutige Aussage "a good beer".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.