11.12.2019 - 14:00 Uhr
Etsdorf bei FreudenbergOberpfalz

Für die Asphaltkapelle Etsdorf: Wer hat Christbaumkugeln übrig?

Ein Erlebnisraum für Konzerte, das Asphaltkapellenfest oder einfach nur so ist die Asphaltkapelle Etsdorf schon. Jetzt soll drinnen ein weihnachtlicher Himmel aus Christbaumkugeln entstehen. Mit Hilfe von Spendern.

Die ersten Kugeln hängen schon von der Decke der Asphaltkapelle. Aber es wäre auch noch Platz für mehr. Wer Christbaumkugeln übrig hat, kann helfen, die Lücken zu schließen.
von Heike Unger Kontakt Profil

Die ersten Unterstützer hat Wilhelm Koch, der Schöpfer der Asphaltkapelle Etsdorf, schon gefunden: Einige Spender haben ihm Christbaumkugeln für die Kapelle geschenkt.

Koch möchte diesen "Erlebnisraum" heuer erstmals zu Weihnachten ganz besonders gestalten - mit möglichst vielen Christbaumkugeln, die er mit Hilfe eines aufgespannten Netzes innen vom Dach der Asphaltkapelle hängen lässt. Was zunächst nur eine Idee war, hat jetzt schon Form angenommen. Die ersten Kugeln hängen inzwischen, aber es wäre noch Platz für mehr. Wer noch Kugeln beisteuern möchte - laut Koch gerne auch gebrauchte, die am Christbaum zu Hause nicht mehr benötigt werden -, kann sie einfach gleich in der Kapelle ablegen, oder sie im Luftmuseum in Amberg abgeben. Bis Weihnachten, so hofft der Künstler, könnte dann ein ganze Kugelhimmel in der Asphaltkapelle entstehen.

Der soll übrigens keine einmalige Geschichte bleiben: Durch die Aufhängung per Netz können die Kugeln nach den Feiertagen einfach wieder abgenommen und nächstes Jahr wieder verwendet werden.

Mehr über die Asphaltkapelle Etsdorf

Etsdorf bei Freudenberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.