27.12.2019 - 12:11 Uhr
EtzelwangOberpfalz

SPD/FWG Etzelwang stellt Liste für die Kommunalwahl auf

Große Einigkeit bei den Abstimmungen erleichterten Christian Beyer die Durchführung der Wahlgänge bei der SPD Etzelwang in Verbindung mit der FWG bei der Nominierungsversammlung. Alle Wahlen brachten jeweils 100 Prozent Zustimmung.

Die Bewerber für die Liste der SPD/FWG Etzelwang (vorne, sitzend von links) Martin Pilhofer, Lukas Renner, Gisela Walters, Sonja Kurz, Dorothee Köhler, Reinhard Ertel sowie (stehend von links) Norbert Pilhofer, Christian Beyer, Ralf Walters, Harald Heinl, Günther Renner, Klaus Glöckner, Lukas Pürner, Christian Köhler, Karl Adelmann, Wolfgang Lehnerer, Peter Steger, Benjamin Rischkau, Tobias Bucek, Robert Wagner, Marvin Herold und Swen Kellner.
von Leonhard EhrasProfil

Karl Adelmann freute sich über die rege Beteiligung bei der Nominierungsversammlung im Gasthaus Goldener Stern ebenso wie über die Zusagen der Bewerber für die Kommunalwahl am 15. März. Die SPD/FWG tritt mit einer Bürgermeisterkandidatin an und stellt eine Liste auf mit 24 Bewerbern.

Thailand als Hobby

Für das Bürgermeisteramt stellt sich Sonja Kurz zur Wahl. Sie ist 52 Jahre alt. In Eggenberg bei Eschenfelden geboren, trat sie bei den Eckart-Werken in Velden eine Lehre als Chemie-Laborantin an. Ihre beruflichen Kenntnisse erweiterte sie mit einem Studium in Stuttgart. Praktische Erfahrung erwarb sie sich in der Schweiz und in Liechtenstein. Die Lack- und Kunststoff-Technikerin ist inzwischen selbstständig. Sie wohnt mit ihrem Ehemann in Kirchenreinbach. Als Hobby bezeichnete sie ihre Liebe zu Thailand, wo sie mit ihrem Ehemann immer wieder Urlaub verbringen will.

Für die Menschen

Sonja Kurz stellt für ihre Kandidatur für das Bürgermeisteramt die Offenheit zu den Belangen aller Bürger in den Vordergrund. Kommunalpolitik sollte ihrer Meinung nach für die Menschen und nicht für Parteien gemacht werden. Für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der Gemeinde sieht sie als Voraussetzung einen Kindergarten, der den Jüngsten frühzeitig soziale Kontakte in möglichst ortsnaher Umgebung bietet.

Sie will sich für eine optimale Ausstattung der Schule einsetzen. Genauso erstrebenswert sei das Angebot an Ausbildungsplätzen möglichst nahe am Wohnort. Für ausreichend Wohnraum zu sorgen, hält sie als wichtige Pflicht. Für die Mobilität in der ländlichen Region sei ein intaktes Straßennetz vonnöten.

Nicht ohne Ehrenamt

Zu einem funktionierenden sozialen Umfeld in einem lebendigen Dorf verdiene die Arbeit der Feuerwehr, Sportvereine, Kirwabrauchtum, Gesangvereine, Kirchenvorstand Anerkennung und notfalls Förderung. Denn auf die ehrenamtliche Tätigkeit vieler Bürger könne nicht verzichtet werden.

Mit Blick auf den künftigen Gemeinderat möchte Kurz ein gerechtes Zusammenwirken aller Gruppierungen. Die SPD/FWG Etzelwang biete eine Liste mit jungen Menschen, erfahrenen Mitbürgern, Fachkräfte unterschiedlicher Berufe und Frauen. Die Versammlung wählte Sonja Kurz einstimmig zur Bürgermeisterkandidatin.

Es folgte die Vorstellung der SPD/FWG-Bewerber für den Gemeinderat. Die Festlegung der Listenplätze für den Wahlvorschlag verlief problemlos und ergab 100 Prozent Zustimmung. Christian Beyer dankte allen Bewerbern für ihre Bereitschaft für ein Mandat im Gemeinderat bereitzustehen. Die Arbeit des Gemeinderats müsse Arbeit für die Gemeindebürger sein, ohne Parteipolitik. Beyer sprach sich für eine interkommunale Zusammenarbeit der Gemeinden Neukirchen und Etzelwang aus.

Nicht jammern

Dritter Bürgermeister Günther Renner freute sich darüber, dass sich für die Liste der SPD/FWG Bewerber gefunden haben, die nicht jammern, sondern in der Kommunalpolitik anpacken wollen: "Nur so0 kann man etwas für die Gemeinde bewegen.", Er empfahl den Bewerbern den Besuch der Fraktionssitzungen als wichtige Informationsquelle vor den Gemeinderatssitzungen. Renner sprach sich für einen fairen Wahlkampf aus.

Die Kandidaten:

Die Kandidaten:

1. und Bürgermeisterkandidatin Sonja Kurz (Lack- und Kunststofftechnikerin); 2. Günther Renner (Metallbaumeister, Dritter Bürgermeister, Vorsitzender der FFW Kirchenreinbach); 3. Christian Köhler (Justizfachwirt); 4. Karl Adelmann (Rentner, Gemeinderat) 5. Benjamin Rischkau (Produktionsfachkraft, Vorsitzender SV Etzelwang); 6. Swen Kellner (Bautechniker).

7. Ralf Walters (Umwelt-Ingenieur); 8. Dorothee Köhler (Personalfachkauffrau); 9. Peter Steger (Industriemeister, Zweiter Kommandant FFW Etzelwang, Vorstandsmitglied Kirwaverein); 10. Harald Heinl (Umwelt-Ingenieur, Landwirt, Vorsitzender FFW Schmidtstadt); 11. Tobias Bucek (Lehrer Mittelschule) 12. Wolfgang Lehnerer (Kaufmännischer Angestellter, Kassier FFW Kirchenreinbach).

13. Lukas Renner (Kfz-Technikermeister, Zweiter Kommandant FFW Kirchenreinbach); 14. Oliver Herbst (Kraftfahrer, Zweiter Vorsitzender Gartenbauverein Schmidtstadt); 15. Lukas Pürner (Student, Kirchenvorstand); 16. Susanne Bucek (Mathematikerin); 17. Richard Herold (Rentner); 18. Ute Höhlein (Rentnerin, Vorsitzende der AWO).

19. Klaus Glöckner (Gastwirt); 20. Gisela Walters (Rentnerin); 21. Robert Wagner (Landwirtschaftsmeister); 22. Birgit Sertl (Produktionshelferin); 23. Marvin Herold (Elektrotechniker); 24. Reinhard Ertel (Kraftfahrer, Zweiter Vorsitzender FFW Kirchenreinbach). (ds)

Sonja Kurz bewirbt sich in der Gemeinde Etzelwang für das Bürgermeisteramt.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.