12.07.2019 - 14:20 Uhr
EtzenrichtOberpfalz

Trafohäuschen bei Etzenricht wirbt für Jubiläum 2020

Künstler Markus Ronge aus Potsdam gestaltet sanierte Trafostation bei Etzenricht mit blühenden Ansichten. Kommune und Bayernwerk präsentieren Gemeinschaftsprojekt.

„Kunst am Trafo“ gibt es jetzt auch in Etzenricht. Katja Lindner stellte das Projekt im Beisein von (von rechts) Bürgermeister Martin Schregelmann, Hans Beutner, den Bayernwerk-Mitarbeitern Robert Wolfrum und Tobias Henfling sowie Uli Danzer vor.
von Redaktion ONETZ Kontakt Profil

Eine Familie wandert durch eine Wiesen- und Hügellandschaft und in naher Ferne sind in künstlerischer Freiheit die beiden Nikolauskirchen zu sehen. Das Kunstwerk hängt weder im Museum noch im Wohnzimmer, sondern ziert die Trafostation der Bayernwerk Netz GmbH an Staatsstraße von Weiden nach Hirschau an der Abzweigung nach Oberwildenau.

Bei der offiziellen Präsentation am Mittwoch mit Katja Lindner, der Leiterin Netzbau am Bayernwerk-Kundencenter Weiden, dem Projektverantwortlichen Robert Wolfrum, Robert Wolfrum, Bürgermeister Martin Schregelmann und seinem Stellvertreter Hans Beutner sowie Gemeinderat und Bayernwerk-Service-Techniker Uli Danzer freuten sich alle gleichermaßen über den „neuen Blickfang der erblühenden Kunst an der Turmstation“. Für Schregelmann symbolisiert das Motiv die wunderschöne Umgebung des Ortes im Oberpfälzer Wald und den Lebensraum für Mensch, Flora und Fauna gleichermaßen. Das Objekt sei eine Einladung, die Region, die moderne und lebendige Gemeinde Etzenricht und ihre Bürger näher kennenzulernen, sagte Beutner.

Lindner betonte, dass die Aktion „Kunst am Trafo“ ein vom Bayernwerk finanziertes Gemeinschaftsprojekt mit den Kommunen sei. Damit wolle man nicht nur zur Verschönerung der Orte beitragen, sondern auch die Infrastruktur der Stromversorgung ins Bewusstsein der Bürger rücken. Durch die Kunst werde sichtbarer, was es dafür an Technik brauche.

Die Etzenrichter Trafostation sei eine von insgesamt mehr als einem Dutzend technischer Anlagen, die in diesem Jahr künstlerisch gestaltet werden. Sie sei heuer die einzige in der Oberpfalz und wurde durch die Firma Trafobau GmbH mit Hermann Rösel komplett saniert. Angeregt durch Gespräche mit Uli Danzer hatte Bürgermeister Schregelmann die Idee, die Trafostation für einen Hinweis auf das Jubiläumsjahr 2020 zu nutzen. Mittels eines Losverfahrens wurde Etzenricht für die Aktion auserwählt.

Künstler Markus Ronge von „ART-EFX“ aus Potsdam hatte im Vorfeld einige Fotomotive erstellt, von denen eines vom Gemeinderat ausgewählt wurde. Für die Umsetzung brauchte der Künstler, der am Mittwoch nicht dabei sein konnte, einige Tage. Zur Seite des Supermarkts hin wirbt der Schriftzug „750 Jahre Etzenricht 1270 – 2020“ für die Feiern des Ortes. Zur Haidenaab hin erinnert das Logo „100 Genussorte Bayern“ an den Ehrentitel, den Etzenricht trägt.

Das Hauptmotiv der bemalten Trafostation
2020 feiert die Gemeinde Jubiläum.
Die Trafostation aus Richtung Kohlberg kommend.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.