08.11.2019 - 10:37 Uhr
Etzgersrieth bei MoosbachOberpfalz

Fritz Steinhilber steht für Wahl bereit

Seit 36 Jahren stellt die Freie Wähler Union (FWU) Markträte für den Moosbacher Gemeinderat. Jetzt schlägt die FWU mit Fritz Steinhilber ihren eigenen Bürgermeisterkandidaten vor und lädt zur offiziellen Nominierungsveranstaltung ein.

Die ehemaligen Markträte Hans Scheuerer, Josef Zangl und Albert Reitinger (hinten, von links) stehen voll und ganz hinter dem Marktrat Johann Neuber und dem vorgeschlagenen Bürgermeisterkandidaten Fritz Steinhiber (vorne von links).
von ENSProfil

"Bei der letzten Wahl hat es bereits einen Umbruch im Gemeinderat gegeben", sagt Hans Scheuerer. "Die Vormachtstellung der CSU ist gekippt und die anderen drei Gruppierungen haben deutlich an Gewicht dazugewonnen. Nach längeren Verhandlungen konnten wir auch den zweiten Bürgermeister stellen." Mit Abtreten des aktuellen Bürgermeisters Hermann Ach sieht Scheuerer nun die Chance für ein Aufsteigen Fritz Steinhilbers zur Nummer eins.

Doch bevor es am Mittwochabend um konkrete Personalien geht, lässt die FWU zunächst die vergangenen sechs Jahre Revue passieren. "Ein Projekt war der Breitbandausbau. Die Abdeckung hat sich hier deutlich verbessert. Andere große Themen waren", so Steinhilber, "natürlich die Wasserversorgung oder der Ausbau von Straßen." Vor allem die Wasserthematik ziehe sich seit Jahrzehnten durch das Gemeindeleben. "Doch auch hier haben wir mit der Tiefbrunnen- und Quellensanierung Grundsteine für die Zukunft gelegt. Auch finanziell steht die Gemeinde deutlich besser da als vor sechs Jahren. Obwohl viel gespart wurde, gibt es neue Projekte wie den Ausbau des Kurparks zum Generationenpark," versichert Steinhilber den Anwesenden im Gasthaus Ach in Etzgersrieth.

Besonders zwiegespalten waren die Meinungen über Windräder auf dem Bromberg - auch innerhalb der FWU. "Das macht uns aber aus. Wir sind kein Verein und keine Partei. Als freie Vereinigung haben wir kein einheitliches Parteiprogramm. Hier wählt man Köpfe", erklärt Steinhilber. Einen dieser Köpfe stellt Scheuerer aber besonders heraus und schlägt ihn als Bürgermeisterkandidaten vor: "Fritz Steinhilber soll den Weg der Gemeinde weiter mitbestimmen. Er ist gebildet und packt trotzdem praktisch an, ist bürgernah und leitet erfolgreich einen Betrieb. Außerdem hat er als zweiter Bürgermeister bereits politische Erfahrung."

Auch von den Versammelten, darunter die ehemaligen und aktuellen Markträte Josef Zangl, Albert Reitinger und Johann Neuber, erhält Steinhilber großen Zuspruch. "Ich stehe für eine Nominierung bereit", antwortet Steinhilber. Sein politisches Profil fasst er in drei Eigenschaften zusammen: Bio-Bauer, Christ und Demokrat. "Mein Motto lautet: Global denken, lokal handeln. Man muss das große Ganze sehen und seinen Teil dazu beitragen, einen Schritt in die richtige Richtung zu machen. Das will ich in Moosbach gemeinsam im Gemeinderat erreichen. Jede Meinung und Stimme zählt. Es gilt zu diskutieren und zu überzeugen statt durchzusetzen", meint er. Zur baldigen offiziellen Nominierungsveranstaltung lädt die FWU nun alle Interessierten ein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.