23.05.2019 - 14:59 Uhr
FalkenbergOberpfalz

Schönheits-Operationen an der Hammermühle zeigen Wirkung

Bei der Sanierung der Hammermühle bei Falkenberg haben die Arbeiten am Wohnhaus begonnen.
von Norbert Grüner Kontakt Profil

Zügig voran schreiten die Sanierungsarbeiten an der Hammermühle. Nach dem die ehemaligen Stallungen und die angrenzende Remise nahezu fertiggestellt sind, wurde Anfang Mai die eigentliche Mühle, das Wohnhaus der Familie Hubert Wild, in Angriff genommen. Unter einem Notdach wird derzeit der Dachstuhl, der größere Schäden aufweist, auf Vordermann gebracht. Abgebaut wurden zwei Mühlenaufbauten von 1924 (Bild unten rechts). Das war notwendig, weil die 1787 erbaute Mühle in den Zustand vor 1924 zurückversetzt werden muss. Die Arbeiten am Dach werden laut Bauherrn etwa zwei bis drei Monate dauern. Danach wird das Obergeschoss und dann das Parterre renoviert. "Weihnachten wird die Familie im neuen alten Wohnhaus feiern", ist Hubert Wild optimistisch. Die augenfälligste Änderung gibt es im Außenbereich. Nach Abschluss der Maßnahmen präsentiert sich die Mühle als historischer Fachwerkbau. Die Sanierungsarbeiten begannen vor zwei Jahren. Stall und Remise sind ziemlich fertiggestellt. Hier entsteht ein Pensionsbetrieb mit Wellnessbereich und Gastronomie. Für diesen Bauabschnitt (BA) Eins waren 1,3 Millionen Euro veranschlagt. Im Endeffekt wird die Sanierung etwa eine Million Euro mehr kosten, schätzt Wild. BA Zwei, eine zweite Remise, ist ebenfalls mit 1,3 Millionen Euro veranschlagt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.