19.12.2018 - 13:02 Uhr
FalkenbergOberpfalz

Wild aus heimischen Wäldern bei Adventsmarkt

Am dritten Adventswochenende hatte das "Forum Falkenberg" zu einem Marktbesuch rund um die Burg eingeladen. Der Rotary-Club Stiftland verköstigte die Besucher dort mit Wildgulasch. Spendabel zeigten sich die Bayerischen Staatsforsten.

Der Marktstand der Stiftland-Rotarier wurde von den Bayerischen Staatsforsten unterstützt. Bei der Eröffnung stattete Forstbetriebsleiter Gerhard Schneider (vorne links) den Rotariern einen Besuch ab. Mit im Bild (von rechts) Revierförster Matthias Gibhardt, Rotary-Vorstandsmitglied Christian Schönberger und Vorsitzender Jeff Beer.
von Werner RoblProfil

Die Rotarier servierten an ihrem Stand Wild, das stilecht in einer Gulaschkanone zubereitet wurde. Das dafür benötigte Fleisch steuerten die Staatsforsten bei. Zudem wurden Whiskypunsch, feine Schnäpse, selbstgefertigte Burgpralinen und Weihnachtssterne angeboten.

Der Verkaufserlös kommt dem grenzübergreifenden Medienprojekt "crossing.borders - find.together" des Rotary-Clubs zugute. Dabei setzen Jugendliche deutscher und tschechischer Schulen gemeinsam Videoprojekte um. Damit soll die Medienkompetenz und die Zusammenarbeit der Schüler über die Grenzen gefördert werden.

Bei einem Besuch am Stand unterstrich der Waldsassener Betriebsleiter der Bayerischen Staatsforsten, Gerhard Schneider die Vorzüge von Wildbret. "Das Fleisch stammt von Tieren, die in natürlicher Umgebung aufgewachsen sind. Wildbret hat einen naturbedingt geringen Fett-, dafür aber einen hohen Eiweißanteil." Es sei zudem kalorienarm, reich an Vitaminen und Mineralstoffen wie Kalzium, Eisen und Phosphor. Die Fettsäurezusammensetzung sei gegenüber Fleisch aus der Intensivmast um ein Vielfaches günstiger, warb der Forstbetriebsleiter: "Wildfleisch ist bekömmlich und leicht verdaulich."

Das Medienprojekt :

Der Rotary Club Stiftland hat im Jahr 2016 das grenzübergreifende Medienprojekt „crossing.boarders – find.together“ ins Leben gerufen, bei dem Jugendliche deutscher und tschechischer Schulen gemeinsam Videoprojekte ausarbeiten und umsetzen. Mit diesem Gesamtprojekt soll die Medienkompetenz sowie die Zusammenarbeit der Jugendlichen über die Grenzen gefördert werden. Kinder und Jugendliche wachsen in einer Welt auf, in der soziale und digitale Medien 24 Stunden am Tag verfügbar sind. Wenn sie erwachsen werden, können sie sich oft nicht mehr vorstellen, dass es auch nur eine Stunde ohne geht. Deshalb findet es der Rotary-Club wichtig, dass Kinder und Jugendliche stark gemacht werden, sowohl in der Nutzung von Medien als auch im grenzüberschreitenden Zusammenleben. Insgesamt wurden im Rahmen des Projekts schon 19 Schulklassen unterstützt und die Medienkompetenz von rund 400 Jugendlichen auf deutscher und tschechischer Seite gestärkt. Auch 2019 sind wieder Medienprojekte geplant. Unterstützt werden die Ziele vom Jugendmedienzentrum T1 und der Arbeitsgemeinschaft Euregio Egrensis.

Rotary-Club Stiftland :

Der Rotary-Club Stiftland besteht seit 1993. Seine Mitglieder stammen überwiegend aus dem Landkreis Tirschenreuth und den angrenzenden Landkreisen. Der Club gehört Rotary International an, der ältesten Serviceclub-Organisation der Welt. Seit der Gründung des ersten Clubs durch vier Freunde vor über 100 Jahren hat sich Rotary zu einem weltumspannenden Netzwerk entwickelt, um denen zur Seite zu stehen, die sich nicht selbst helfen können: im lokalen Umfeld der eigenen Gemeinde wie mit internationalen humanitären Hilfsprojekten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.