16.04.2019 - 16:25 Uhr
FensterbachOberpfalz

Alles im Fluss beim Zweckverband

Es gibt eine Reihe von Investitionsvorhaben. Sie kommen zur Sprache, bevor der Wasserzweckverband den Etat 2019 genehmigt.

von Autor HOUProfil

Der Wasserzweckverband Fensterbach-Schmidgaden hat bei einer Sitzung in Wolfring den Haushalt für das Jahr 2019 einstimmig verabschiedet. Das Finanzpaket schließt im Verwaltungsetat mit 504 700 Euro und im Vermögensbereich mit 287 900 Euro.

Vor den Verbandsräten erläuterte Kämmer Thomas Rambach den Haushalt. Dabei nannte er als wesentliche Positionen für den Verwaltungsbereich 305 000 Euro an Wassergebühreneinnahmen, 96 000 Euro für Personalausgaben und 36 000 Euro für den Stromverbrauch.

Rohrnetz und Brunnen

Im Vermögenshaushalt erschienen dem Kämmerer folgende Einzelsummen wesentlich: 30 000 Euro an Beiträgen für Grundstücks- und Hausanschlüsse, 10 000 Euro für eine Durchflussmessung am Hochbehälter, 105 000 Euro für die Erweiterung des Rohrnetzes, 41 000 Euro für die Regenerierung des Brunnens III, 20 000 Euro für Planung und Errichtung des Brunnens IV. Im Vermögensetat stehen außerdem 216 000 Euro als Entnahme aus der vorhandenen Finanzrücklage. Das, so der Kämmerer, sei den Investitionsvorhaben geschuldet. Zuvor hatten die Verbandsräte ihr Augenmerk auf die Jahresrechnung 2017 gelegt und sie als "festgestellt" zu den Akten gegeben. Sie schloss im Verwaltungshaushalt mit 442 000 Euro, im Vermögensetat mit 180 000 Euro. Als Prüfer hatte Verbandsrat Josef Sturm nichts zu beanstanden. Erfreut fügte er hinzu, "dass sich die Außenstände fast bis auf Null verringert haben."

Ansonsten galt es, Formalitäten abzuhaken. Wasserleitungsbauarbeiten zur Erschließung des Gebiets "Dürnsricht-Mitte" wurden für 56 000 Euro an das Unternehmen Schatz (Schwarzenfeld) vergeben. Außerdem kam es zur Vergabe von Ingenieurleistungen für den Neubau des Brunnens IV und die Regenerierung von Brunnen III. Für den Wasserleitungsbau in "Schmidgaden West IV" wurde ein Ingenieurvertrag genehmigt, den der Verbandsvorsitzende schon per Eilentscheidung auf den Weg gebracht hatte.

In den Ruhestand

Der langjährige Wasserwart Franz Schleicher nahm letztmals an einer Verbandssitzung teil. Ihm dankten sowohl der Fensterbacher Bürgermeister Christian Ziegler als auch Schmidgadens Gemeindeoberhaupt Josef Deichl. Schleicher wird nach einer halbjährigen Verlängerung seines Dienstverhältnisses mit Ablauf Juni in den Ruhestand treten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.