05.10.2020 - 10:51 Uhr
FensterbachOberpfalz

Von der Gemeinde Fensterbach "eingeseift"

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber hat eine, auch Musiker der Bigband der Bundeswehr sind mit dem Hygieneartikel versorgt. Fensterbacher Bürger erhalten sie zum runden oder halbrunden Geburtstag: Die Gemeindeseife.

Die Fensterbacher Gemeindefarben rot, gelb und blau verströmen ein frischen, zitronigen Duft.
von Irma Held Kontakt Profil

Wer ein Stück Seife zum Hände waschen benutzte, galt als aus der Zeit gefallen. Das ist noch gar nicht lange her. Flüssigseife war angesagt. Diese kommt aber in Plastikbehältern daher und enthält oft das umweltschädliche Mikroplastik. Der Umweltschutzgedanke im Schulterschluss mit handgefertigten und hochwertigen Seifen führt wieder zu einer Wertschätzung und Renaissance des Waschmittels. Außerdem ist es ein ideales Geschenk. Das denkt sich vor ein paar Jahren auch Fensterbachs Bürgermeister Christian Ziegler. Er ist noch dazu in der komfortablen Lage mit "Dr. Röska" eine Seifenmanufaktur in der Gemeinde zu haben.

Zinnteller, Gemeindewappen oder Geschenkkörbe bei Gratulationen und prominenten Besuchern entsprechen dem Bürgermeister zufolge nicht mehr dem Zeitgeist. Er verschenkt nach seinem Amtsantritt 2015 Gutscheine. Aber auch das hält er nicht für der Weisheit letzter Schluss. "Außer einem Kuvert hat man nichts in der Hand." Weil eine exklusive Seifenmanufaktur in Wolfring beheimatet ist, entsteht die Idee mit der Fensterbach-Seife, natürlich in den Gemeindefarben rot, gelb und blau. "Die Seife ist nach wie vor ein Ankommer", ist Christian Ziegler stolz. "Wir verkaufen sie auch im Rathaus und die Leute holen sich immer wieder Nachschub." Und "Dr. Röska", in Person das Ehepaar Günther und Ulrike Röska, sorgt in seiner Wolfringer Seifenküche dafür, dass das Gemeindeprodukt nicht ausgeht.

Der Wandel

Nürnberg

Die Duftmarke dieses Naturproduktes überlässt der Bürgermeister den Fachleuten. "Es darf nicht zu ausgefallen sein, nicht zu intensiv riechen", sagt Christian Ziegler. Günther und Ulrike Röska komponieren ihre Produkte aus einer ganzen Reihe von ätherischen Ölen. Die Fensterbacher Gemeindeseife verströmt einen frischen zitronigen Duft mit leicht herber Note. Zum Jubiläum 900 Jahre Fensterbach im vergangenen Jahr gibt es einen besonderen Gag. Die Gemeindefarben werden um Gold erweitert.

"Eingeseift" wird auch Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber. Bei der Eröffnung der bayerischen Karpfen-Saison am Leitnerweiher bei Wolfring, überreicht ihr Christian Ziegler das in einem Karton verpackte Naturprodukt. Immer wenn sich die Hände wasche, werde sie an Fensterbach denken, wünscht sich der Bürgermeister. Noch einen Vorteil hat er ausgemacht. "Weil Seife, wenn sie benutzt wird, vergänglich ist, kann er sie immer herschenken, auch an dieselben Leute.

Die Geburt der Gemeindeseife

Der Besuch der Landwirtschaftsministerin

Fensterbach

Die Seife ist nach wie vor ein Ankommer.

Bürgermeister Christian Ziegler

Bürgermeister Christian Ziegler

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.