04.08.2021 - 11:15 Uhr
FensterbachOberpfalz

Maislabyrinth in Freihöls öffnet am Freitag

Schnitzeljagd im Maisfeld: Zwischen Wolfringmühle und Freihöls (Gemeinde Fensterbach) eröffnet das erste „Maislabyrinth“ im Landkreis Schwandorf. Der Testlauf war erfolgreich.

Erfolgreicher Probelauf: Die Kinder von Bürgermeister Christian Ziegler hatten ihren Spaß bei der Schnitzeljagd durch das Maislabyrinth in Freihöls.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Manuela und Thomas Pronath bewirtschaften in Freihöls einen Vollerwerbsbetrieb mit Ackerbau, einer Biogasanlage und Milchkühen. Im Winter kam ihnen die Idee für ein „Maislabyrinth“. Es öffnet am kommenden Freitag.

Die Pronaths entwarfen für eine sechs Hektar große Fläche einen Spurenplan und programmierten damit die Sämaschine. So wuchs im Frühjahr ein Irrgarten heran, der am Freitag eröffnet wird. Zu einem ersten Probelauf kamen am Dienstag Kreisbäuerin Sabine Schindler und Bürgermeister Christian Ziegler mit ihren Kindern.

Schilder weisen den Weg durch das Labyrinth und bieten alternative Routen an. Das Maisfeld kann täglich von 9 bis 19 Uhr betreten werden. Die Besucher können ihre Autos oder Fahrräder vor dem Eingang abstellen. Bürgermeister Christian Ziegler ist begeistert von dem Angebot und stellt fest: „Über ein Jahr lang saßen die Kinder vor dem Computer und dem Fernseher. Jetzt können sie endlich wieder raus in die Natur“. Ziegler legt den Familien einen Ausflug zum Maislabyrinth in Freihöls ans Herz.

Auch der Kreisbäuerin Sabine Schindler „geht das Herz auf“, wenn sie das „innovative Projekt“ ihrer Stellvertreterin Manuela Pronath sieht. Für den Leiter des Landwirtschaftsamtes, Georg Mayer, leistet das Konzept einen Beitrag, die Landwirtschaft in die Mitte der Gesellschaft zu rücken. Landwirt und Verbraucher kämen ins Gespräch und könnten ihre Standpunkte austauschen. Der Mais sei in der Bevölkerung zu Unrecht in Verruf geraten, gibt Georg Mayer zu bedenken. Die Pflanze bringe gute Erträge und eigne sich bestens zur Fütterung. Auf einem Viertel der Ackerfläche im Landkreis werde mittlerweile Mais angebaut, so die Information des Behördenleiters.

Ein Maislabyrinth war im Jahr 2020 Attraktion in Altenstadt an der Waldnaab

Altenstadt an der Waldnaab

„Über ein Jahr lang saßen die Kinder vor dem Computer und dem Fernseher. Jetzt können sie endlich wieder raus in die Natur“.

Bürgermeister Christian Ziegler

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.