23.09.2019 - 14:07 Uhr
FichtelbergOberpfalz

Besinnlich und heiter

Wahre Schätze im Dialekt der Isergebirgler aus Gablonz und Umgebung hat der bekannte Heimatdichter Heinz Kleinert (verstorben 2003) verfasst, dem sein Wirken eine Herzensangelegenheit war.

Zu einer besonderen Mundart schmecken eine Tasse Kaffee und ein Stückerl Kuchen besonders gut
von Gisela KuhbandnerProfil

Eine Herzensangelegenheit ist es auch für seine Landsleute, den „Bunten Reigl“, der in sechs Bänden in paurischer Mundart erschienen ist, gebührend zu achten und lebendig zu erhalten - wie beispielsweise in den monatlichen Kaffeekränzchen der Sudetendeutschen Landsmannschaft in Fichtelberg und umliegenden Ortschaften – dieses Mal im Gasthof Specht in Neubau.

Wer nicht „Insider“ ist, muss schon ordentlich die Ohren spitzen, um Kleinerts beeindruckende Gedanken in paurischer Mundart über den Herbst zu verstehen, die Rudolf Kiesewetter, stellvertretender Kreisvorsitzender und Ortsobmann der örtlichen Sudetendeutschen Landsmannschaft in gemütlicher Runde vorlas und weiter in Kleinerts Werken blätterte.

Lustiger ging es im „Huch labe dr Turismus“ zu, wo „ a grußt Waltnkennr“ entsetzt war, dass sein Freund nur “ei Hindrzartn“ fuhr. Er selbst dagegen hatte „Kanada und ou Taiwan - olles schunt gesahn“, der Nachbar aber dennoch nicht einsieht, dass „ich ols Berufsturiste jedn Winkl ömdrehn mößte, um mir Bildung zu drwarbn – und zum Schlusse doch zu starbn“. Stellvertretender Kreisvorsitzender und Ortsobmann (Warmensteinach) Helmut Hempel, „erklärte“, warum „de Nolde (Nadel) krumm wurde: Schuld war „s Annemierl dort am Gortntierl: „…und nu hebt se gor a breckl mit dr rajchtn Hand ös Reckl und dann richt se sich n Strump… Praaatz, nu ös de Nolde krump…..

„Selbst in den Familien wird diese Mundart nur noch teilweise gesprochen – kaum noch mit den Kindern und Enkeln“ bestätigen Gudrun ( stehend zweite von rechts) und Helmut Hempel ( stehend rechts) sowie Gerlinde (vorne, zweite von links) und Rudolf Kiesewetter (stehend links) Aber sie hören gerne zu, wenn Eltern und Großeltern im Dialekt plaudern und von früher erzählen.

Und es gibt auch noch „Paurisch“ – ein Wörterbuch der Gablonzer Mundart (v. 2013) mit einer Fülle an Redewendungen und Sprichwörtern zum Auffrischen und Nachlesen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.