27.09.2019 - 14:24 Uhr
FichtelbergOberpfalz

Mieter mit Seehaus-Routine

Nach einem Jahr Pächtersuche ist es geschafft: Das Seehaus öffnet am Dienstag, 1. Oktober, wieder. Die Pächter sind keine Unbekannten.

Das Seehaus in idyllischer Landschaft zwischen Fichtelsee und Schneeberg gelegen.
von Gisela KuhbandnerProfil
Das Seehaus in idyllischer Landschaft zwischen Fichtelsee und Schneeberg gelegen.

"Liebe zur Heimat hat dich erbaut, Liebe zur Heimat möge dich erhalten." Unter diesem Motto ist das Seehaus vor 91 Jahren errichtet worden. Und so soll es auch bleiben. Seit gut einem Jahr aber war es ruhig im historischen Gebäude. "Aber nur von außen gesehen", wie der Geschäftsführer des Fichtelgebirgsvereins, Jörg Hacker, betont: "Wir nutzten die pächterlose Zeit, um vor allem die Küche komplett zu sanieren", sagt er.

Das war aber nur eine der notwendig gewordenen Renovierungsmaßnahmen am Seehaus, ein beliebtes Ausflugsziel für Fichtelgebirgler und auch für Gäste, die von weit herkommen. "Schon 2002 wurde die Umrüstung des autarken Gebäudes auf nachhaltige Energieproduktion durchgeführt", informiert Hacker, "allein 330 000 Euro in Photovoltaikanlage, Blockheizkraftwerk und energetische Sanierung investiert." Am Dienstag, 1. Oktober - genau ein Jahr nach der Schließung -, öffnet das Seehaus wieder seine Pforten.

"Viele hatten mittlerweile angefragt, wann wir wieder aufmachen", sagt Hauptvorsitzende Monika Saalfrank - glücklich, dass das Seehaus nicht mehr verwaist ist, und dankbar, dass während der Schließung Mitglieder der FGV-Ortsgruppen an Wochenenden so gut es ging die Gastronomie aufrechterhielten und kaum jemand hungrig oder durstig den Heimweg antreten musste.

Natürlich ist der FGV glücklich, jetzt nach einem Jahr suchen neue Pächter gefunden zu haben: Monika Steiner und Berthold Hübner, die zudem das Seehaus schon zwischen 2009 und 2014 bewirtschaftet haben, freuen sich, wieder zurückzukommen und die Lücke im touristischen Angebot zu schließen.

Beide bringen nicht nur "Seehaus-Erfahrungen" mit, sondern haben über 15 Jahre beim Münchener Oktoberfest mitgearbeitet. Monika bediente, kann also weit mehr als einen Masskrug stemmen, Berthold war größtenteils in der Küche beschäftigt, was sich sicherlich auch auf der Speisekarte ausdrücken wird. Wanderer, Radfahrer und Skiläufer werden es wieder gut haben im Seehaus in idyllischer Landschaft zwischen Fichtelsee und Schneeberg.

Das Seehaus hat 60 Sitzplätze im Gastraum, eine Terrasse, 21 Betten für Übernachtungen, 30 Schlafplätze auf dem Matratzenlager, ist über verschiedene Wanderwege und vom Seehausparkplatz an der B 303 in 20 Minuten zu Fuß zu erreichen.

Info:

Geschichte des Seehauses

In der spannenden Geschichte des Seehauses blätterte stellvertretender FGV-Hauptvorsitzender Adrian Roßner: Bereits im 16. Jahrhundert wurde am Schneeberg von mehreren Bergknappen Zinn abgebaut, für die man das erste „Zinnhäuschen“ errichtete, das seit 1839 als „Seehaus“ bezeichnet wird.

Nach dem Ende des Bergbaus wurde der Fichtelgebirgsverein auf das halb verfallene Gebäude aufmerksam und trat bereits 1916 in Verhandlungen ein, um eine Bewirtschaftung zu ermöglichen. Der Weltkrieg durchkreuzte die Pläne der Heimatfreunde, in die erst zehn Jahre später von neuem Bewegung kam: Aloys Birkl und Heinz Will waren damals die treibenden Kräfte, unter deren Ägide es tatsächlich gelang, einen Finanzausschuss nebst Baukommission einzuberufen. Schnell wurde klar, dass das alte Gebäude nicht mehr zu retten wäre und so plante man schließlich mit einem Neubau, der ab 1928 nach den Plänen des Hofer Architekten Hans Albert errichtet worden ist. 16 000 Mark, das Gros der Kosten, übernahm damals der Ortsverein Hof, 5500 Mark wurden vom Hauptverein zugeschossen.

Seit dieser Zeit wird das Seehaus von Pächtern bewirtschaftet, während sich der Fichtelgebirgsverein – finanziell und durch ehrenamtliche Arbeit der umliegenden Ortsvereine – um Unterhalt und Baumaßnahmen kümmert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.