03.06.2020 - 15:29 Uhr
FichtelbergOberpfalz

Wilde Frische von Reh und Hirsch

Seit Beginn der Jagdzeit bieten Jäger und Förster wieder frisches Wildbret aus der Region an. So auch die Forstbetriebe der Bayerischen Staatsforsten wie der Forstbetrieb Fichtelberg. Dort gibt es jetzt besondere Angebote fürs Grillen.

Leckere Wildburger vom Grill, eine schnelle und leckere Art, Wild zu genießen.
von Externer BeitragProfil

Die Jagdzeit auf Reh und Hirsch hat wieder begonnen. Was die Tiere im Wald vermutlich weniger freut, ist für die Liebhaber von Wild auf dem Teller ein freudiges Ereignis. Denn damit besteht wieder die Möglichkeit, Wildbret aus der Region direkt beim Jäger zu kaufen. Oder auch beim Forstbetrieb in Fichtelberg. Dort wurde der Zugang zum Verkaufsraum so gestaltet, dass Wildbret-Käufer auch in Corona-Zeiten ohne Bedenken einkaufen können. Ein separater Eingang mit Glocke ermöglicht den ungestörten Zugang zum Verkaufsraum.

Gerade jetzt im Sommer bietet es sich an, Wildbret auf den Grill zu legen. Wolfgang Kneidl, Mitarbeiter beim Forstbetrieb Fichtelberg und Metzgermeister, empfiehlt dafür die neu ins Sortiment aufgenommenen Wildburger: "Fleischküchla, Fleischpflanzerl, Hamburger Patties - egal, wie man sie nennt: sie sind super lecker und außerdem gesund. Denn wir verwenden dazu nur reines Rehfleisch, ohne Zugabe von Schweinefleisch oder Speck." Die Zubereitung am Grill beschreibt der Wildbret-Fachmann ganz einfach: "Packung auf, gefrorene Patties auf den vorgeheizten Grill, von jeder Seite ca. 4 Minuten braten, fertig. Je nach Geschmack noch mit einer Scheibe Käse belegen, die kurz auf dem Grill anschmelzen darf. Das Ganze nach Belieben mit Salat, Tomate, Gurke, Zwiebel und verschiedenen Soßen garnieren, mit einem Klecks Preiselbeer-Marmelade abrunden und fertig ist der feine Wildburger."

Aber auch Keulensteaks, Rehrückenmedaillons oder Hirschfilet würden sich hervorragend zum Grillen eignen, schreibt der Forstbetrieb. Wildfleisch sei nicht nur wohlschmeckend, sondern auch sehr gesund und fettarm, enthält wenig Cholesterin, dafür wichtige Nährstoffe. Das liege an der artgerechten Lebensweise der Wildtiere, die sich viel bewegen und fressen, was die Natur zu bieten hat - kein künstliches Futter, keine Antibiotika, keine Medikamente. Bei der Jagd gehe es aber nicht nur um die Bereitstellung von Wildbret. Verantwortungsvolle Jagd trage dazu bei, ein Gleichgewicht zwischen Wald und Wild herzustellen und dauerhaft zu erhalten. Das sei wichtig für den Waldumbau hin zu Mischwäldern und eine nachhaltige Waldwirtschaft. Nur mit angepassten Wildbeständen werde es gelingen, die Herausforderungen des Klimawandels zu meistern und natürliche, stabile Mischwälder nachzuziehen. Und wenn das auch noch zu einer leckeren und gesunden Mahlzeit führt, ist das für den Wald und den Wildbret-Genießer gut.

Oberpfalz
Leckere Wildburger vom Grill, eine schnelle und leckere Art, Wild zu genießen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.