04.05.2021 - 14:22 Uhr
FlossOberpfalz

Albert Nickl: "Kreislehrgarten in Floß für mich ein Paradies"

Der Kreislehrgarten Floß ist heute weit mehr als ein Schaugarten für Kinder. Seit mittlerweile 26 Jahren zieht er Besucher aus der dem ganzen Landkreis Neustadt/WN und der Stadt Weiden an. Für den Kreisvorsitzenden eine Erfolgsgeschichte.

Der Kreislehrgarten in Floß wurde am 2. Juli 1995 eingeweiht und ist heute zu einer überregional wichtigen kulturellen Einrichtung geworden.
von Fred LehnerProfil

Im Nachgang zum Jubiläum gab es eine Auszeichnung. Nach mehr als 25 Jahren ist der Kreislehrgarten an der Vohenstraußer Straße nun ein Naturgarten. Hier sei die Natur im Garten, wo sich der Mensch wohlfühlen und erholen kann. Ein Ort, der die Vielfalt von Lebensräumen fördere durch eine bunte Mischung von Bäumen bis zur Blumenwiese und vom Trockenbiotop bis zum Gartenteich. Kreisvorsitzender Albert Nickl vom Kreisverband für Gartenbau und Landespflege war die Freude sichtlich ins Gesicht geschrieben. In Anwesenheit der beiden Kreisfachberaterinnen Maria Treiber und Dagmar Thimm-Böhringer, Bürgermeister a. D. Fred Lehner sowie der Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins Floß und Umgebung, Rita Rosner, hob er den Stellenwert dieser Anlage als Musterbeispiel hervor und überreichte an Rosner Plakette und Urkunde des Bayerisches Landesverbandes für Gartenbau.

Die Corona-Pandemie hat 2020 verhindert, eine Feier zum 25-jährigen Bestehen des Kreislehrgartens abzuhalten. Beim Termin nutzte Nickl nun die Gelegenheit, einen kleinen Rückblick zu geben.

Weitreichende Entscheidung

Den Grundstein legte der Markt Floß unter Bürgermeister Fred Lehner durch den Ankauf des früheren „Rastgartens". Es war der damalige erste Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Floß und Umgebung, Hans Gollwitzer aus Würzelbrunn, der sich mit seinem Team für die Ausweisung eines Kreislehrgartens stark machte und mit dem Neustädter Kreisverband für Gartenbau und Landespflege eine heute nicht mehr wegzudenkende kulturelle Gartenanlage forderte. Wegbereiter war, neben dem Markt Floß, der das über 3675 Quadratmeter große Areal an den Kreisverband kostenlos verpachtete, der damalige Landrat Anton Binner. Er hat die Gewährung einer freiwilligen Leistung des Landkreises von über 35.000 Mark ermöglicht, sowie der frühere Bezirks- und Kreisvorsitzende Georg Stahl aus Pirk. Einen Verdienst hatte auch der frühere Kreisfachberater Walter Heidenreich für seine Idee. Von Anfang an war der Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald mit eingebunden.

Albert Nickl: "Ein Paradies"

Wenn auch anfänglich zögernd, die 15 Ortsvereine stimmten schließlich dem Vorhaben zu. Das Ziel, vorrangig Kindern die Geheimnisse der Natur näher zu bringen, ist längst erreicht. Ungezählte freiwillige Helfer, allem voran der Flosser Obst- und Gartenbauverein, leisteten wertvolle Beiträge bis zur Einweihung am 2. Juli 1995. Geschaffen wurden ein Gerätehaus, ein Infopavillon am Bocklradweg, die behindertengerechte Toilettenanlage. Herausragend die Spirale des Sinnes-Labyrinths und der Erfahrungsweg. Das Insektenhotel, der Bauerngarten, der Lehmbackofen, Teich, Brunnen und die vielen Blumen, Obst- und Gartengewächse sowie der über verschlungene Wege erreichbare Räuberpfad böten Ruhe und Erholung , schwärmte Nickl. „ Für mich ist der Kreislehrgarten ein kleines Paradies."

In den vergangenen 25 Jahren reihten sich viele öffentliche Veranstaltungen, Feste und Feiern ein, ebenso wie Besichtigungen durch Schulklassen, Vereine und Seniorenkreise sowie Obstbaumschnittkurse. Die Anlage ist auch zur Schaubühne für das alljährliche Kasperltheater geworden.

Im vergangenen Jahr das traditionelle Hollerküchlfest ausfallen. "Es wird wohl auch in diesem Jahr nichts werden", so Nickl. Jetzt wünsche man sich, dass die Tore des Kreislehrgartens für die Bevölkerung bald wieder weit geöffnet werden können.

Kreislehrgarten Floß jetzt zertifiziert

Floss

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.