Update 30.10.2020 - 14:48 Uhr
FlossOberpfalz

Falsche Polizeibeamte führen Kontrolle durch

Ein neuer Trick: Die momentan angespannte Corona-Lage wollen anscheinend zwei Männer ausnutzen, als sie in der Neustädter Straße eine 30- jährige Flosserin mit ihrem Fahrzeug anhalten.

Die Polizeinspektion Neustadt warnt vor Kriminellen, die vorgeben, "Corona-Kontrollen durchzuführen.
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Die beiden Personen gaben sich als zivile Polizisten aus und behaupteten „Corona-Kontrollen“ durchzuführen. Der Aufforderung sich auszuweisen, kamen sie nicht nach, berichtet die Polizeiinspektion Neustadt. Schließlich forderten sie 50 Euro Bußgeld wegen eines angeblichen Corona-Verstoßes. Da die Flosserin aber kein Geld dabei hatte, notierten die Männer nur ihre Personalien und setzten anschließend ihre Fahrt fort. Ein Anruf bei der richtigen Polizei bestätigte die Vermutung, dass es sich um falsche Polizisten gehandelt hat. Die Polizeiinspektion Neustadt hat Ermittlungen wegen Amtsmissbrauch und Nötigung aufgenommen. Leider ist vom benutzen Pkw der Fake-Beamten nur bekannt, dass es sich um einen roten VW-Passat mit Schwandorfer Nummer gehandelt hatte. Hinweise dazu können unter der Telefon 09602/9402-0 gemeldet werden.

Am späten Freitagnachmittag konnte die ermittelnden Beamten auch die Täterbeschreibung nachreichen. Bei den falschen Polizisten handelt es sich um einen etwa 20- bis 30-jährigen, etwa 180 Zentimeter großen Mann mit dunklen, kurzen Haaren. Er wirkt muskulös und trug dunkelblaue Jeans, einen schwarzer Kapuzenpulli sowie einen Waffengürtel mit eingesteckter Pistole. Ihn begleitete eine gleichaltrige, etwa 165 Zentimeter große, zierliche Frau, die ihre blonden, langen Haare zum Zopf gebunden hatte. Außerdem war der rote Passat mit Blaulicht und einen Anhaltesignalgeber mit „Stop Polizei“ ausgestattet.

Grundsätzlich gilt: Polizeibeamte haben gegenüber von Maßnahmen betroffenen Personen eine Ausweispflicht. Sollten dennoch Zweifel an der Echtheit von Polizeibeamten bestehen, so soll zur Sicherheit immer sofort der Polizeinotruf 110 gewählt werden.

Ein Autodieb löst bei Tännesberg eine Großfahndung aus

Vohenstrauß

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.