26.10.2021 - 11:42 Uhr
FlossOberpfalz

Feuerwehr-Fahrzeug "Harry" und neues Gerätehaus in Floß gesegnet

Nachdem die Flosser Wehr bei der Einweihung des Feuerwehrhauses plötzlich zu einem echten Brand ausrücken musste, konnte einen Tag später die Segnung in Ruhe gefeiert werden. Kommandant Felix Müller richtete warnende Worte an die Politik.

von Oliver MuttererProfil

In einem großen Festakt unter der 3G-plus-Regel ging am Sonntag die Segnung des neuen Feuerwehr-Gerätehauses und des Versorgungs-LKWs der Freiwilligen Feuerwehr Floß über die Bühne. Bürgermeister Robert Lindner übergab als Gastgeber die beiden Schlüssel für das neue Heim und das Einsatzfahrzeug.

Er überriss die Jahre der Planung über die Bauphase bis hin zur Fertigstellung des Gerätehauses mit fünf Toren. Die aktive Truppe unter Kommandant Felix Müller habe den Bau nicht nur konstruktiv sondern auch kritisch begleitet. „Und das war gut so“, konnte man doch mit über 6000 Stunden an Eigenleistung Gelder des Marktes und somit Steuergelder sparen.

Kritik an der Politik

„Der LKW tut gute Dienste für die Logistik innerhalb der Einsätze“, so Kommandant Felix Müller. Neben dem Dank an seine Mannschaft sparte Müller nicht mit Kritik an der großen Politik. „Wenn es irgendwann keine Feuerwehren mehr gibt, dann nicht wegen fehlendem Mangel an ehrenamtlichem Personal, sondern wegen fehlendem Geld der Kommunen, die den Löwenanteil selber tragen müssen“, sagte der Kommandant. Es sei ein Unding, dass es für jeden Quadratmeter des Hauses viele Vorschriften durch die Großpolitik gebe, man aber bei der Geldbeschaffung im Ort nahezu allein gelassen wird.

Aus Schauübung wurde Realität

„Diese Forderung ist richtig und wichtig“, blies Landrat Andreas Meier ins gleiche Horn. Durch Corona und Naturkatastrophen sieht die große Politik hoffentlich, dass man hier eine Schippe drauflegen müsse. Vereinsvorsitzender Florian Witzl betonte in seiner Dankesrede auch die gute Vereinslandschaft in Floß.

„Es war unglaublich, was sich am Samstagabend abspielte." Zur Einweihung des Feuerwehrhauses am Tag zuvor standen die Aktiven parat für eine Schauübung, als es in einer alten Schmiede im Ort zu qualmen begann. Über 90 Einsatzkräfte der Wehren aus Floß, Flossenbürg, Neustadt und Störnstein hatten den Brand dann in den Griff bekommen.

Als zur Schauübung der Feuerwehr Floß ein echter Brand kam

Floss

Neues Fahrzeug heißt "Harry"

Durch Pfarrer Max Früchtl und Pfarrer Wilfried Römischer wurde das neue Heim dann gesegnet. Auch das neue Fahrzeug bekam seinen Segen und wurde auf den Namen „Harry“ getauft. Entgegen der Tradition erhält das Fahrzeug nicht den Namen des ersten, sondern den Namen des zweiten Kommandanten Harald Träger.

Geschenke gab es zu Hauf. Die Partnergemeinde aus Tlučná überraschte durch Václav Vrbík mit Bohemia Sekt und die Feuerwehr Bergnetsreuth übergab ein Glasbild des Hauses mit den besten Wünschen zur Einweihung. Die „Schnapperler“ aus Thanhausen begleiteten die Segnung und den Einweihungs-Nachmittag musikalisch.

Das war wohl die Ursache für den Brand in Floß

Floss

„Wenn es irgendwann keine Feuerwehren mehr gibt, dann nicht wegen fehlendem Mangel an ehrenamtlichem Personal, sondern wegen fehlendem Geld der Kommunen, die den Löwenanteil selber tragen müssen.“

Kommandant Felix Müller

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.