02.10.2020 - 14:41 Uhr
FlossOberpfalz

Großeinsatz in Hardt bei Floß beendet: Schiefes Hochsilo stabilisiert

Viele Sirenen und Blaulicht in Hardt bei Floß: Dort drohte am Donnerstagabend ein Silo umzukippen. Doch inzwischen herrscht Entwarnung.

Am Ortsausgang von Hardt in Richtung Schönbrunn droht ein Hochsilo umzukippen.
von Sonja Kaute Kontakt Profil

Um 2.45 Uhr war der Großeinsatz mit Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und Technischem Hilfswerk (THW) in Hardt beendet. Mit Hilfe eines Fahrzeugs des Abschleppdienstes Adam aus Altenstadt/WN ist es den Rettungskräften gelungen, den vom Umkippen bedrohten Behälter zu sichern. Ein Statiker begutachtete das Hochsilo und gab es frei. Ob es jedoch schon wieder befüllt werden kann, ist nach wie vor offen.

Was war geschehen? Laut ersten Informationen der Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz (ILS) wurde das Silo am Mittwochnachmittag befüllt und geriet danach in Schieflage. Das Silo drohe auf ein Gebäude zu kippen, bestätigte ILS-Leiter Jürgen Meyer am frühen Abend.

Wie Einsatzleiter und Kommandant der Feuerwehr Floß Felix Müller berichtet, werden derzeit Sicherungsmaßnahmen für das Silo eingeleitet. "Wir sind mit unserem Feuerwehr-Equipment am Ende." Deshalb sei ein Lkw-Schlepper von einer Privatfirma angefordert worden, der mit schweren Seilwinden ausgerüstet sei. Mit diesen wollten die Einsatzkräfte versuchen, das Silo zu sichern. Bei dem Gebäude, auf das das Silo zu kippen droht, handelte es sich um einen Kuhstall.

Im Einsatz waren Polizei, die Feuerwehren Floß, Waldthurn und Neustadt mit sechs Fahrzeugen, das Technische Hilfswerk sowie vorsorglich das Rote Kreuz.

Wende im Fall eines Ertrunkenen in Weiden

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.