06.06.2019 - 15:31 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

Im Kajak Ziel erreicht

Am Mittwoch war „Stromkilometer 0“, die Mündung der Donau in das Schwarze Meer, erreicht. Michael Neumann beendete mittags, kurz vor 12 Uhr (MESZ), eine Mammuttour. Er lernte die 2850 Kilometer lange Donau vom Kajak aus kennen.

Ein letzter Halt und eine letzte Übernachtung auf dem Weg zum Schwarzen Meer: Michael Neumann im rumänischen Murighiol, kurz vor der Donaumündung. Einen Tag später hat er sein Ziel erreicht.
von Bernhard NeumannProfil

Die spannende Reise auf dem zweitlängsten Fluss Europas begann am 16. März in Donaueschingen, dem Zusammenfluss von Brigach und Breg und damit dem Beginn der Donau. Hochwasser erforderte zwangsläufig eine Pause. Beeindrucken ließ sich der 39-jährige Wirtschaftsinformatiker davon nicht. Am Karfreitag stieg er in Regensburg wieder in sein gelbes Gefährt. Seitdem begegnete er hilfsbereiten Menschen, beeindruckenden Landschaften und lernte die am Wasser liegenden Städte kennen.

Wie und wann der gebürtige Flossenbürger wieder zurückkommt, steht noch nicht endgültig fest. Jetzt sind erst einmal ein paar Tage Erholung am Schwarzen Meer angesagt. Unterstützt wurde der Kajakfahrer von der örtlichen Raiffeisenbank. Auch dort ist man gespannt, was Neumann zu erzählen hat. Die Bank feiert in der Grenzgemeinde heuer das 100-jährige Bestehen. Voraussichtlich im November soll in dem Rahmen ein Vortrag mit Donau-Impressionen zu sehen sein. Die Kamera war im Kajak des begeisterten Hobbyfotografen dabei.

Mit dem Kajak auf der Donau. Hier die gesamte spannende Geschichte:

Flossenbürg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.