02.05.2019 - 10:38 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

Sonore Stimmen wecken die Flossenbürger

„Am kühlenden Morgen, wenn alles noch ruht“, so erklang es am 1. Mai bereits um 6.30 Uhr am Maibaum in Flossenbürg.

Schon um 6.30 Uhr legt der Chor am Maifeiertag los: Der Männergesangverein um Chorleiter Herbert Kraus pflegt das traditionelle Ansingen am 1. Mai und zieht auch heuer durchs Dorf.
von Autor CROProfil

Mit dem Lied „Morgenrot“ von Robert Pracht eröffnete der Männergesangsverein mit Chorleiter Herbert Kraus das Maisingen, das traditionell seit über 100 Jahren früh morgens am Maibaum beginnt. Die Sängerschar machte sich dann auf den Weg durchs Dorf und brachte an verschiedenen Plätzen alte und neue Lieder vom Frühling, der Liebe und der blühenden Natur zum Vortrag. So weckten die Sänger auch heuer die Flossenbürger mit sonoren Stimmen. Das eine oder andere Fenster ging auf und Applaus brandete auf. Bei der morgendlichen Wanderung, in diesem Jahr durchs mittlere Dorf, fand sich auch ein Frühaufsteher, der sich für das morgendliche Ständchen mit einer kleinen Stärkung bedankte. Die Gesangsrunde endete mit einer Einkehr im „Kleinen Wirtshaus“, wo Familie Scheinkönig schon Kaffee gekocht und Sangesfreund Anton Frauenreuther den Sängern frische Krapfen gebacken hatte.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.