23.07.2021 - 11:33 Uhr
FreihungOberpfalz

Bischof Rudolf Voderholzer kommt zum Kirchenjubiläum nach Freihung

Die Katholische Pfarrgemeinde Heilige Dreifaltigkeit Freihung hatte allen Grund zum Feiern. Bischof Rudolf Voderholzer kam zum 100-jährigen Bestehen und hielt eine Pontifikalmesse unter freiem Himmel.

von Externer BeitragProfil

Trotz Einschränkungen konnte die Pfarrei Heilige Dreifaltigkeit Freihung ihr 100-jähriges Bestehen feiern. Bischof Rudolf Voderholzer zelebrierte dazu am Harranger um 10 Uhr eine Pontifikalmesse unter freien Himmel. Dreieinigkeit oder Trinität ist in der christlichen Theologie die Wesenseinheit Gottes in drei Personen. Diese werden Vater, Sohn und Heiliger Geist genannt, damit wird zugleich ihre Unterscheidung und ihre unauflösbare Einheit ausgedrückt.

Am 16. Juli 1921 wurde durch den Regensburger Bischof Antonius von Henle die Seelsorgestelle in Freihung zur eigenständigen Pfarrei erhoben. Bis dahin gehörte die Freihunger Kirche zur Pfarrei Kaltenbrunn. Ausschlaggebend jedoch war die großzügige Spende von Pfarrer Simon Schmucker (Wörth an der Donau) über 23500 Reichsmark. Die Verbundenheit von Pfarrer Schmucker zu seiner Heimat, (seine Mutter stammte aus Elbart bei Freihung) riss zu seinen Lebzeiten über die Jahre nicht ab. Er bestimmte testamentarisch, dass diese hohe Summe nach seinem Tode (1906) der Freihunger Kirche zu Gute kommt. Erst damit konnte auch der finanzielle Rahmen für den Unterhalt einer eigenständigen Pfarrei nachgewiesen werden.

Messe am Harranger

Am Sonntag, 18. Juli, feierte Bischof Rudolf Voderholzer eine Pontifikalmesse anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der katholischen Pfarrei Heilige Dreifaltigkeit in Freihung. Die gesamte Pfarrgemeinde war sehr glücklich, als die persönliche Zusage in Freihung einging, heißt es seitens der Pfarrei. Der Bischof kannte zwar schon den katholischen Kindergarten von seiner Visite 2015, aber der Besuch der Pfarrei selbst war ein Novum. Pünktlich zur Pontifikalmesse riss der Himmel auf und zeigte sich mit seinen typisch bayrischen Farben weiß und blau. Am Harranger fand sich eine sehr große Zahl an Gläubigen ein, um den Gottesdienst mitzufeiern. Pfarrer Benny Joseph Kochummundammalayil begrüßte neben Bischof Rudolf auch seine Konzelebranten Monsignore Hans Amann und Pfarrer Varghese Puthenchira sowie Kaplan Michael Dreßel. Für einen Empfang mit Gedichten und Liedern sorgte auch Christine Götz mit den Kindergartenkindern. Beim ausführlichen Gang durch die Pfarrkirche erläuterte Kirchenpfleger Eduard Neydert die Besonderheiten des Freihunger Gotteshauses, anschließend folgte der kleine Kirchenzug hin zum Freiluftaltar. Dieser war herrlich mit einem Blumenteppich geschmückt und umrahmt von unserer Jubiläumskerze, sowie einer Urkunde aus dem Vatikan, mit den Segenswünschen von Papst Franziskus. Fahnenabordnungen der Vereine, sowie der Thansüßer Posaunenchor und Sänger mit Gitarrenbegleitung rundeten das Bild harmonisch ab.

Überraschung für Ministranten

In seiner Predigt deutete Bischof Voderholzer die Worte aus der Lesung Jeremias „Weh den Hirten, die die Schafe meiner Weide zugrunde richten und zerstreuen“ und übertrug das Bild anschaulich auch in unsere heutige Zeit. Abschließend bedankte er sich bei allen fleißigen Helfern, die die Last der Vorbereitung für so einen Festtag tragen, aber natürlich auch bei allen, die heute hier sind und dem Jubiläum einen festlichen Rahmen geben. Nach dem bischöflichen Segen stiegen noch 100 weiße und gelbe Luftballons in den blauen Himmel auf. Eine schöne Überraschung gab es im Anschluss noch für die Ministranten. Ihnen überreichte Bischof Voderholzer einzeln eine Erinnerungsgabe an den besonderen Tag. Mit dem Eintrag ins goldene Buch der Marktgemeinde Freihung und einem gemeinsamen Mittagessen endete für die Pfarrei Heilige Dreifaltigkeit der bischöfliche Besuch.

Neue Pfarrer in Amberg-Sulzbach

Vilseck

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.