15.06.2020 - 11:10 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Gemeinderat Freudenberg segnet 16 neue Bauplätze ab

Der Gemeinderat Freudenberg billigt den Vorentwurf und beschließt den Bebauungsplan Freudenberg-West. Es handelt sich um 16 Bauparzellen.

Der Bebauungsplan Freudenberg-West.
von Alfred SchornerProfil

Martina Dietrich und Stephan Dietrich vom Büro Stadt und Raum stellten dem Gremium die planzeichnerischen und textlichen Festsetzungen und Hinweise des Vorentwurfs für den Bebauungsplan Freudenberg-West vor. Die 16 Bauparzellen mit einer Größe von 603 bis 748 Quadratmeter sind zur Bebauung mit Einfamilienhäusern vorgesehen, es besteht aber auch die Möglichkeit, Doppelhäuser zu errichten. Als Bauformen sind Sattel- und Walmdächer, auf einigen auch Pultdächer zugelassen. Für das Oberflächenwasser ist im östlichen Bereich ein Regenrückhaltedeich eingeplant. Die Erschließung sieht einen Fuß-/Radweg in Richtung Badstraße mit einer Übergangshilfe vor. Der Gemeinderat beauftragte die Verwaltung, für den Bauleitplan das weitere Verfahren einzuleiten, insbesondere die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit, der Behörden und der Träger öffentlicher Belange.

Studie über Hochwasserfreilegung

Freudenberg

Grundsätzlich ist die Gemeinde bei der Aufstellung von Bebauungsplänen in der Pflicht, Ausgleichsflächen auszuweisen. Die Kosten für diese Maßnahmen außerhalb eines betroffenen Baugebiets sind gemäß einer Satzung zu erheben, die der Gemeinderat erließ.

Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Kindertagesstätten seit März geschlossen, und auch der freiwillige Transport der Kindergartenkinder ist gestoppt. Seit dieser Woche ist die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen erweitert, bevor ab Mittwoch, 1. Juli, wieder regulär alle Kinder in den Einrichtungen betreut werden sollen. Der Einzelunterricht für Nachwuchsmusiker des Musikvereins erfolgt in Absprache mit der Schulleitung gemäß einem Hygienekonzept, das nach Vorgaben des Nordbayerischen Musikbunds der Vorstand des Musikvereins erstellt hat.

In den Ortschaften Freudenberg, Lintach, Geiselhof und Aschach werden im Juli Schachtsanierungsmaßnahmen vorgenommen. Außerdem sind im Laufe des Jahres Rissesanierungen vor allem im Oberland und an den Gemeindeverbindungsstraßen Geiselhof und Schleißdorf–Ellersdorf mit einer Länge von rund acht Kilometern vorgesehen.

Bürgermeister Märkl setzte den Gemeinderat in Kenntnis, dass der Zuwendungsbescheid für die Förderung von Sanierungsmaßnahmen bei der Wasserversorgung eingegangen ist. Inzwischen liegen auch die Bauentwürfe für das Pumpwerk Engelsdorf und den Hochbehälter Aschach vor. Diese wurden beim Wasserwirtschaftsamt zur baufachlichen Stellungnahme und Freigabe eingereicht, damit die Gemeinde förderunschädlich in die nächsten Schritte einsteigen kann.

Einen Zuschussantrag des SV Freudenberg für die geplante Beschaffung eines Mähers samt Anbaugeräten für die Pflege der Sportplätze beschieden die Mitglieder des Gemeinderates positiv. Da die Gesamtkosten der Anschaffung 13 961 Euro betragen, wird der nach den gemeindlichen Richtlinien festgesetzte Schwellenwert von 5000 Euro überschritten. Somit kann dem Verein einen Zuschuss in Höhe von 1396 Euro erwarten. Für die Erstellung einer Image-Broschüre für die Gemeinde soll ein Fotowettbewerb unter den Gemeindebürgern ausgeschrieben werden. Dabei sind geringe Preisgelder zu gewinnen. Ein Aufruf dazu soll in Kürze erscheinen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.