10.02.2019 - 10:18 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Verlängerung für Freudenberger Faschingszug

Die einen werkeln in einer Garage, die anderen kramen im Keller herum: Die Maschkerer aus Freudenberg bereiten sich auf ihren Umzug vor. Heuer soll der Gaudiwurm noch ein bisschen bunter und länger werden.

Der Plan für die Faschingsgaudi am Kehraus: So läuft der Freudenberger Maschkerer-Umzug am 5. März ab.

Es ist zu einer schönen Tradition geworden: Die Freudenberger verabschieden die närrische Jahreszeit am Faschingsdienstag (5. März) mit einem Umzug und einer Straßenparty in der Ortsmitte. "Unser Gaudiwurm ist sehr friedlich und familiär", freut sich Babsi Grötsch, eine der Organisatorinnen aus den Reihen des Heimat- und Kulturvereins (HKV). Seit Jahren schon bemüht sich ihr Team darum, dem Umzug eine besondere Note zu verleihen - zum Beispiel durch die Einbindung der Nachbarorte und die Förderung des Fosenacht-Brauchtums.

Dazu gehört, dass am Faschingsdienstag, 5. März, in Freudenberg Blasmusik den Ton angibt. Vorneweg marschiert das närrische Orchester des Musikvereins. Dahinter die Eigengewächse von der Kinder- und schon bald Jugendgarde des HKV. Feste Größen sind die Gruppen der Bauernbühne und die Oberlandler. Und auch der in den vergangenen Jahren stets umjubelte Ochsenwirts-Stammtisch bastelt wieder an einem originellen Beitrag. Erstmals beteiligt sich heuer auch der Kindergarten St. Martin. Die Anmeldefrist läuft: Der HKV lädt alle Vereine aus der Großgemeinde ein, den Kehraus zu einem Gemeinschaftsfest werden zu lassen. Änderungen gibt es heuer bei der Wegstrecke. In Absprache mit der Gemeinde stellen sich die teilnehmenden Gruppen ab 14 Uhr in der Schulstraße auf und ziehen dann Punkt 14.30 Uhr über den Wutschdorfer Kirchplatz zur Hauptstraße Richtung Freudenberg. Der Zug biegt auf den Jakobiplatz ein und wendet dort vor der Kirche, um dann zum Lagerhaus zu ziehen, wo an verschiedenen Ständen für das leibliche Wohl gesorgt ist. Die originellsten Themen und Verkleidungen werden wieder prämiert. Für alle Kinder gibt es nach dem Umzug einen Bonbonregen von der Lagerhaus-Rampe. Natürlich wird auch der Landgasthof Dotzler wieder ein Hot-Spot der Maschkerer sein. Zusätzlich ist das Lagerhaus für eine Apres-Zug-Party geöffnet. Die Ortsdurchfahrt ist zwischen 14 und 18 Uhr gesperrt, der Verkehr wird über die Forsthausstraße umgeleitet. Anmeldungen für den Gaudiwurm nimmt jedes Mitglied der HKV-Vorstandschaft entgegen oder Babsi Grötsch unter der E-Mail-Adresse babsi.groetsch[at]gmx[dot]net.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.