06.07.2020 - 16:32 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Malteser-Diözesanleiterin aus Friedenfels freut sich: Finanzierung des Herzenswunsch-Wagens steht

Auch für die Diözesanleiterin der Diözese Regensburg, Freifrau Adelheid von Gemmingen-Hornberg aus Friedenfels ist es eine besondere Freude: Die Malteser können nun ihren speziell konfigurierten Herzenswunsch-Krankenwagen bestellen.

Für die Diözesanleiterin der Diözese Regensburg, Freifrau Adelheid von Gemmingen-Hornberg aus Friedenfels, ist die Anschaffung des speziell konfigurierten Herzenswunsch-Krankenwagens es eine besondere Freude.
von Bernhard SchultesProfil

Lange haben die Mitglieder dafür Spenden gesammelt - jetzt ist die Finanzierung gesichert. Der neue Krankenwagen, mit dem der Malteser Hilfsdienst Herzenswünsche erfüllen will, wird bestellt. Das Fahrgestell kommt im November. Anfang nächsten Jahres wird der Herzenswunsch-Krankenwagen dann wohl einsatzbereit sein.

Die Friedenfelserin Adelheid Freifrau von Gemmingen-Hornberg hat viel Zeit und Herzblut in die Realisierung dieses Projekts investiert. Für die Diözesanleiterin der Malteser ist es eine besondere Freude, dass die Finanzierung nun steht. Damit könnten Schwerstkranke noch unkomplizierter, schöner und bequemer das Ziel ihres vielleicht letzten Wunsches erreichen.

Kosten für neues Fahrzeug: 150.000 Euro

Die Kosten für das neue Fahrzeug belaufen sich auf 150.000 Euro. In einer kleinen Feierstunde mit Unterstützern ließ Adelheid Freifrau von Gemmingen-Hornberg die zwei vergangenen Jahre Revue passieren. Alexandra Bengler, die bei den Maltesern für die Spenden zuständig ist und den Herzenswunsch-Krankenwagen in der Diözese Regensburg mit ins Leben gerufen hat, bedankte sich bei allen Anwesenden für die herausragende Unterstützung.

Bei der Ausstattung haben die Malteser einen Mittelweg zwischen Funktionalität und Komfort gewählt. Florian Rott vom Malteser Rettungsdienst, der gemeinsam mit Mercedes Benz das Fahrzeug konfiguriert hat, betont: "Wir wollten zum einen eine möglichst große medizinische Versorgungsqualität im Fahrzeug sicherstellen, zum anderen wollten wir das Fahrzeug so konzipieren, dass wir die verschiedensten Bedürfnisse unserer Gäste gut erfüllen können. Unser Wunsch war von Anfang an, so etwas wie ein mobiles, medizinisches Wohnzimmer zu bauen - ich glaube, das ist uns ganz gut gelungen."

Diözesanarzt Burkhard Pfaff bedauerte etwas, dass der Wagen nicht schon früher angeschafft worden sei. Denn dann hätte man damit auch den Herzenswunsch von Benedikt XVI. erfüllen können, den er mit chauffieren durfte.

Unterschiedliche Herzenswünsche der Menschen

Diözesanleiterin Adelheid Freifrau von Gemmingen-Hornberg fand dies ein gutes Beispiel, um zu zeigen, wie unterschiedlich Herzenswünsche der Menschen sein können. Viele wollen einfach gern noch einmal ihre geliebten Familienmitglieder sehen oder sich von einem Ort verabschieden, der für sie eine ganz besondere Bedeutung hat. "Ich finde es großartig, dass meine Malteser versuchen, alle Wünsche möglich zu machen. Und einen solchen Dienst unterstütze ich natürlich von Herzen gern."

Seit Juni 2018 erfüllen die Malteser Herzenswünsche, bisher mit Bestandsfahrzeugen. Ziel der Malteser war von Beginn an die Neuanschaffung eines Fahrzeuges, das speziell für diese Wunschfahrten ausgestattet ist. Wer selbst einen Wunsch erfüllt bekommen möchte oder jemanden kennt, der ein Sehnsuchtsziel am Ende seines Lebens hat, kann sich an die Malteser wenden.

Koordinatorin der Einsätze des Herzenswunsch-Krankenwagens ist Rebecca Marchese, Telefon 08 71 / 923 30 40 oder Mobil 0160/946 51497. Per E-Mail ist sie unter rebecca.marchese[at]malteser[dot]org zu erreichen.

Adelheid Freifrau von Gemmingen-Hornberg ist seit 2018 Diözesanleiterin bei den Maltesern:

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.