04.06.2021 - 14:47 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Pfarrei Friedenfels: Prächtiger Blumenteppich auch in Corona-Zeiten

Die Fronleichnamsprozession durch den Ortskern von Friedenfels hat eine lange Tradition. Bereits zum zweiten Mal musste sie jedoch coronabedingt ausfallen. Blumenteppiche gab es aber trotzdem.

Die letzten Feinheiten an seinem prachtvollen Blumenteppich zum Fronleichnamsfest erledigte Mesner Tobias Megies (Bild) kurz vor dem Gottesdienst. Fast vier Stunden benötigte er in diesem Jahr für sein Kunstwerk.
von Bernhard SchultesProfil

Traditionell gibt es an Fronleichnam in Friedenfels prachtvolle Blumenteppiche. Zu verdanken waren sie Mesner Tobias Megies und den Friedenfelser Kommunionkindern. Die Kommunionkinder schufen bereits am Vortag zu Fronleichnam ein kleines, aber feines Kunstwerk am Seitenportal der Friedenfelser Pfarrkirche. Unterstützt von Eltern und Tischmüttern machte die kreative Arbeit viel Spaß und ging den Kindern zügig von der Hand. Zum Schutz bis zum nächsten Morgen wurde der Blumenteppich in der Nacht mit einer Plane abgedeckt und zeigte sich deshalb am Fronleichnamstag in aller Frische.

Ein weitaus größeres Projekt startete Tobias Megies um 4 Uhr an Fronleichnam vor dem Haupteingang zur Pfarrkirche. Der junge Mesner, mittlerweile bekannt für sein großes Engagement und seine Ideen zur Ausschmückung der Pfarrkirche während des Jahres zu Hochfesten, Hochzeiten und Gottesdiensten, hatte im Vorfeld des Fronleichnamstages bereits um Blumenspenden gebeten.

Dank für Blumenspenden

Trotz des diesjährigen nasskalten Wetters und der dadurch noch nicht so üppig vorhandenen Blütenpracht im Ort meldeten sich einige Friedenfelser und spendeten das benötigte Blumenmaterial. Auch aus der Nachbargemeinde Wiesau erhielt Tobias Megies geeignetes Material für seinen Blumenteppich, wofür er dankt.

Seine erste Arbeit bei Tagesanbruch war eine große Zeichnung seiner Idee für das diesjährige Kunstobjekt auf dem Pflaster vor dem Haupteingang. Als Motto hatte Tobias Megies in diesem Jahr „Jesus ist unser Leben“ gewählt. Dabei stellte er den auferstandenen Jesus unter einer Sonne in den Mittelpunkt seines Kunstwerkes. Als Füllmaterial und leuchtende Ausstaffierung verwendete Megies Schilf, Gras, Hackschnitzel, Rindenmulch, Flieder, Stiefmütterchen, schwarze Erde und Fichtenschießlinge. Diese Materialien hatte der Mesner auch schon in früheren Jahren, wo er Kreuz-Darstellungen, Brot, Wein, Fische, Lamm Gottes und den Heiligen Geist als Motive in den Blumenteppichen integrierte, verwendet. Er wusste um deren Besonderheiten.

Voll des Lobes

Nach fast vier Stunden war alles fertig und die Gottesdienstbesucher waren bereits beim Betreten der Kirche zum Fronleichnamsfest voll des Lobes. Im Gespräch mit Oberpfalz-Medien sagte der Mesner ein herzliches Vergelt's Gott an seine Mutter Alexandra Megies sowie an Elisabeth und Erwin Bächer. Sie hatten ihm beim Blumensammeln und der Vorbereitung besonders geholfen. „Alleine wäre alles nicht zu schaffen“, meinte Tobias Megies. Die Eheleute Bächer taten die Arbeit gerne. Denn durch den erneuten Ausfall der Prozession konnten sie selbst keinen Teppich legen. Alljährlich schmückte vor Corona ein Blumenteppich ihre Hofeinfahrt in der Gemmingenstraße. Ihre prachtvollen Blumenteppiche waren zusammen mit dem Altar die dritte Station des Prozessionsweges zu Fronleichnam. Bereits seit ihrer Hochzeit im Jahr 1968 halten die Bächers diese Tradition im Ort aufrecht und hoffen, im nächsten Jahr diesen Brauch fortsetzen zu können.

Bei der Gesamtausschmückung des Fronleichnamstages in der Pfarrgemeinde Friedenfels hatte auch Carsten Klöble geholfen. Er kümmerte sich um kleine Birken, die das Umfeld der Pfarrkirche mit ihrem Vorplatz bereicherten. Zur feierlichen Gestaltung des Fronleichnamstages trugen zudem Bernhard Schmidt an der Orgel und Cilli Wittmann mit ihrer eindrucksvollen Stimme bei. Nicht fehlen durfte am Ende der Segen. Coronabedingt zog hierzu Pfarrer Joseph zusammen mit den Ministranten am Schluss des Gottesdienstes aus der Kirche, während die Gläubigen darin verweilten. Nach dem Segen an den Blumenteppichen ging es über die Seitentür zurück in den Altarraum. Der abschließende Dank des Pfarrers galt allen Unterstützern und Helfern, die auch in Corona-Zeiten ein prachtvolles Fronleichnamsfest möglich gemacht hatten.

Der BR übertrug live aus Waldsassen den Fronleichnamsgottesdienst

Waldsassen
Die Friedenfelser Kommunionkinder trugen mit einem kleinen Blumenteppich dazu bei, dass kirchliches Brauchtum zu Fronleichnam auch in Corona-Zeiten nicht in Vergessenheit gerät.
Die Friedenfelser Kommunionkinder trugen mit einem kleinen Blumenteppich dazu bei, dass kirchliches Brauchtum zu Fronleichnam auch in Corona-Zeiten nicht in Vergessenheit gerät.

„Alleine wäre alles nicht zu schaffen.“

Mesner Tobias Megies

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.