18.01.2021 - 11:33 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Traumwinter im Steinwald freut nicht nur Skifahrer

Hinaus ins Freie: Ob mit den Langlaufskiern in der Loipe, beim Schneeschuhlaufen oder beim gemütlichen Spaziergang – der Naturpark Steinwald bot am Wochenende viel Abwechslung.

Heinrich Denz (auf dem Loipenspurgerät) sorgt seit Tagen für bestens präparierte Loipen im Naturpark Steinwald. Bereitwillig gibt er auch Auskunft an streckenunkundige Langläufer.
von Bernhard SchultesProfil

Während im Corona-Winter 2020/2021 Skilifte weitgehend stillstehen, erleben langlaufbegeisterte Skifahrer in der Region eine Traumsaison. In geordneten Bahnen und in bestens präparierten Spuren können sie seit Tagen ihrem winterlichen Hobby frönen.

Am Freitag und Samstag waren wegen des Neuschnees bereits in den Morgenstunden, noch bevor das große Netz der Zweckgemeinschaft Steinwaldloipe komplett gespurt war, Skilangläufer im Steinwald anzutreffen. Von Jugendlichen mit ihren Eltern bis hin zu agilen Seniorinnen und Senioren – alle konnten zwischen kurzen und langen, anstrengenden und gemütlichen, vielbefahrenen und einsamen Loipen wählen.

Ausreichend Abstand

An den Startpunkten der gut beschilderten Routen sah man an den zahlreichen Autos, dass der Steinwald gefragtes Ziel war. Aber auf den Loipen von Pfaben bis Pechbrunn verteilten sich die Skifahrer. Und die Begegnungen der Wintersportler erfolgten in ausreichendem Abstand.

In ein Winter-Wunderland ist derzeit der Steinwald verwandelt. Skilangläufer genießen das umfangreiche Netz der Steinwaldloipen, das sich von Pfaben bis Pechbrunn erstreckt und zahlreiche Einstiegspunkte bietet.

Zusagend und anziehend präsentierte sich in den zurückliegenden Tagen auch die Nachtlaufloipe in Pfaben. Unter Flutlicht versuchten nach Feierabend Wintersportbegeisterte der ernsten Corona-Lage etwas zu entfliehen. Möglich machte dies vor allem Heinrich Denz, der mit dem großen Loipenspurgerät der Zweckgemeinschaft Steinwaldloipe das über 50 Kilometer lange Streckennetz seit Tagen in einem Topzustand hält. Obwohl er mittlerweile beim Spuren der Loipen ein alter Hase ist - seine „Schneeraupe“ dirigiert er bereits seit 2005 ruhig und oft auch haarscharf an großen Bäumen vorbei - stellt das Langlaufloipen-Präparieren hohe Anforderungen.

Ergebnis stets im Blick

Je nach Gelände kann er einzelne Streckenabschnitte mit einer Spur links oder rechts bis hin zu zwei parallelen Spuren gleichzeitig präparieren. Die vor der Spurplatte liegende Schneefräse lockert den Schnee, zerkleinert das Eis und verfestigt die Schneedecke, bevor die Spuren wieder neu eingebracht werden. Auf einem Monitor im Führerhaus sieht Heinrich Denz das perfekte Ergebnis – live übertragen von einer Kamera in seinem „Pisten-Bully“.

Die seit Tagen romantisch verschneite Winterlandschaft des Steinwalds war immer wieder auch Anziehungspunkt für zahlreiche Schneeschuhwanderer. Über tief verschneite Wiesen und Äcker zogen sich zuhauf die Abdrücke von Schneeschuhen. Die Stille des verschneiten Steinwalds genossen in den zurückliegenden Wochen zudem zahlreiche Spaziergänger. Auf den schneebedeckten Wegen hin zum Waldhaus, zum Rotwildgehege sowie zu anderen Anziehungspunkten hatte das Winterwandern einen ganz besonderen Charme. Unterbrochen wurde die Ruhe nur entlang von steil abfallenden Wegen, Hügeln und nicht geräumten Wanderwegen. Hier tummelten sich Kinder, die sich auf ihren Schlitten am Rodeln erfreuten.

Obwohl derzeit noch Traumbedingungen für alle Winterbegeisterten im Steinwald herrschen, weisen die Verantwortlichen des Naturparks darauf hin, dass wegen der Schneemenge bereits Schnee- und Eisbruchgefahr besteht. Der Schnee lastet auf den Baumkronen und führt dazu, dass Äste oder ganze Kronen bei zu hoher Last unvermittelt abbrechen und zu Boden stürzen können. Das gilt für Bäume entlang der Langlaufloipen sowie an den Wanderwegen. Der angekündigte Wetterumschwung oder auch einsetzender Regen könnten die Gefahr verschärfen. Das Befahren der Loipen sowie die Benutzung der Wanderwege erfolge auf eigenes Risiko.

Hier ein Rückblick auf die Arbeit im Naturpark Steinwald

Friedenfels
Die winterliche Stille der Steinwaldregion genossen in den zurückliegenden Tagen auch zahlreiche Schneeschuhwanderer.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.