30.07.2021 - 11:33 Uhr
Fuchsberg bei TeunzOberpfalz

Patroziniumsgottesdienst an der Fuchsberger Jakobikirche unter freiem Himmel

Vor der Jakobi-Kirche in Fuchsberg fand der Gottesdienst zum Patrozinium statt.
von Externer BeitragProfil

Im „Heiligen Jakobusjahr“ 2021 wurde das Patrozinium an der idyllisch gelegenen Jakobikirche bei Fuchsberg gefeiert. Trotz widersprüchlicher Wetterprognosen hatten Pfarrer Herbert Rösl und Kirchenpfleger Ulrich Wohlgemuth den Entschluss gefasst, den Gottesdienst an der Jakobikirche zu riskieren; und die Entscheidung hatte sich als richtig erwiesen.

Mitglieder der Feuerwehr Fuchsberg wurden per Whatsapp informiert und so konnten mit deren Hilfe die Voraussetzungen für eine den Corona-Auflagen entsprechende Feier geschaffen werden, die von der Blaskapelle Teunz musikalisch begleitet wurde. Zahlreiche Gläubige fanden den Weg zur Stiftungskapelle. In vielen persönlichen Gesprächen wurde deutlich, dass die Entscheidung, den Gottesdienst hier zu halten, hoch geschätzt und als Bekenntnis zur Filialkirche empfunden wurde.

Pfarrer Herbert Rösl stellte den Gottesdienst unter das Motto „Auf dem Weg sein“. In seiner Predigt veranschaulichte er durch das Tragen eines Rucksacks, was für einen Pilger an Ausrüstung mindestens vonnöten ist: Verpflegung, Getränk, Wechselkleidung – also tatsächlich nur das auf das Nötigste Reduzierte. Hier zog er Parallelen zur immer noch allgegenwärtigen Pandemie, die den einzelnen Menschen in seinen Möglichkeiten ebenfalls stark reduziert und einschränkt.

Und im übertragenen Sinn – so Pfarrer Rösl – bedeute „auf dem Weg sein“ natürlich auch, sich auf dem persönlichen Lebensweg zu befinden und seine Biographie mit sich zu tragen. Er schloss mit dem Wunsch, dass der heilige Jakobus die Biographien der Gläubigen auch in Zukunft begleiten und die rechten Wege weisen möge. In diesem Sinn waren auch die Fürbitten gehalten, die mögliche Lebensstationen abbildeten und von Mitgliedern der Landjugend vorgetragen wurden.

Am Ende des Gottesdienstes dankte Pfarrer Herbert Rösl allen, die für Pflege und Erhalt der Jakobikirche sorgen, und empfahl den Gläubigen ein kleines Geheft mit nach Hause zu nehmen, in dem Gedanken und Texte zum „Jakobusjahr“ zusammengestellt sind.

Kirchenpfleger Ulrich Wohlgemuth machte auf die Möglichkeit zum Kauf des "Fuchsberger Dorfbuch" aufmerksam. Gelegenheit zum Erwerb gab es auch bei der weltlichen Feier im Fuchsberger Dorfwirtshaus. Hier hatte die Feuerwehr ein Treffen im kleineren Kreis vorbereitet, und zusammen mit Anna Treiber und ihrem Team war für Speis und Trank gesorgt.

Das Dorfbuch gibt es beim Geschäft Biersl in Teunz und im Dorfwirthaus Fuchsberg zu kaufen oder kann bei Franz Baumer und Ulrich Wohlgemuth direkt bezogen werden.

Pfarrer Herbert Rösl veranschaulicht in der Person eines Pilgers seine Gedanken

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.